22.08.2005, 00:00 Uhr

SCHINKELS: "MANCHMAL IST WENIGER MEHR"

Schinkels: "Manchmal ist weniger mehr"

Der freie Sonntag wurde von allen dazu genützt, um die Batterien nach den stressigen letzten zwei Wochen ohne freien Tag wieder aufzuladen. Und auch das Spiel in Tirol hat etwas am Nervenkostüm gezerrt, aber das Visier ist bereits wieder auf die kommenden Aufgaben eingestellt. Am Donnerstag im UEFA-Cup gegen MSK Zilina, am Sonntag das Heimmatch gegen den FC Superfund. Keine Zeit, um die Seele baumeln zu lassen. Coach Frenkie Schinkels schildert uns im Interview den augenblicklichen Seelenzustand.Wir stehen an der Tabellenspitze, die Konkurrenz meint plötzlich, dass dies so zu erwarten war. Einverstanden?Jetzt tut jeder so, als ob wir der Riesenfavorit wären. Vor der Meisterschaft wurde dies von vielen Experten aber ganz anders gesehen. Auch von Fans. Aber es ehrt uns, dass man uns nach sieben Runden in eine andere Rolle schupft und beweist, dass man unsere Arbeit schätzt.Wir müssen oft bis zum Schlußpfiff zittern, haben bislang noch keinen Gegner erschossen, trotz vieler Chancen. Woran liegt's?Ganz klar an der Chancenverwertung. Dass die nicht optimal ist, ist offensichtlich. Bei unserem offensiv angelegten Spiel kann das vorkommen. Mir ist aber ein 3:1 lieber als ein 1:0.Geben solche Spiele, bei denen man bis zum Abpfiff warten muss, aber die Mannschaft auch bis zur letzten Minute Vollgas gibt, auch Aufschluß über die körperliche Verfassung?Die ist gut, aber noch nicht dort, wo wir sein möchten. Wir haben noch einige, die verletzt waren oder bei denen die Meisterschaft erst spät aufgehört hat, oder solche, die viel im Nationalteam spielen. Sebo, Hill, Schiemer und auch Ceh konnten wir bislang noch nicht voll einsetzen, aber damit haben wir noch viel Potential im Kader, die Jungs werden erst richtig explodieren.Noch in jeder Aufstellung gab es Veränderungen im Vergleich zum Match davor. Ist es deine Philosophie, den Gegner immer mit anderen Varianten zu überraschen?Ich finde nicht, dass wir uns immer so großartig von Spiel zu Spiel verändert haben. Lasnik und Mila sind gleiche Typen, der eine ist aber etwas frischer, hat die bessere Form, somit ändert sich nur der Name, aber nicht das System. Unsere Fans feiern die Mannschaft mit Sprechchören, aber es gibt keine für das Trainerteam...Wir wollen uns den Kredit über längere Zeit erarbeiten. Mir ist lieber, die Mannschaft wird gefeiert. Wir sind ein wichtiger Teil, aber das Team muss es auf dem Platz zeigen, sie sind wichtiger als wir.Positiv aufgefallen sind bislang unser Direktspiel, die technische Qualität, der Offensivgeist, die weit verbesserte Ausbeute bei Standards, die Harmonie im Team etc. Wenn man eine Schwäche finden möchte, dann vielleicht bei hohen Bällen in der Abwehr, stimmt das?Richtig erkannt, an der Abstimmung zwischen Offensive und Defensive müssen wir noch arbeiten und freilich auch am Verhalten bei den hohen Bällen.Die Transferzeit läuft noch bis zum 31. August, wird noch einmal nachadjustiert, oder bist du mit dem Material zufrieden?Manchmal ist weniger mehr. Es bringt nichts, wenn wir jetzt noch einen hochkarätigen Spieler holen. Wie bereits erwähnt, haben wir noch viel Potential. Zudem können wir auf die jungen Spieler aus der Red Zac zurückgreifen, die ebenfalls schon eine sehr gute Qualität haben.Noch ein Blick zurück auf Tirol. Wie fällt das Resümee aus?Wir haben uns selber um zwei Punkte gebracht, waren nicht in der Lage ein gutes Passpiel aufzuziehen. Dadurch mussten wir viel Defensivarbeit verrichten, haben viele Möglichkeiten für Konter gegeben. Wenn du Aganun mit sechs Spielern deckst, aber keiner nimmt ihn richtig, ladet man ihm zum Toreschießen ein. Jetzt musst du zufrieden sein, dass du noch einen Punkt machst. Und noch viel mehr, dass die Konkurrenz ausschüttet.Wie geht es dir persönlich bei den Violetten?Sehr gut, die Arbeit mit allen macht zu hundert Prozent Spaß. Peter Stöger und ich wollen den Fans weiterhin erfrischenden Angriffsfußball bieten und lassen nichts unversucht, um uns und die Mannschaft von Runde zu Runde einen Schritt nach vorne zu bringen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 8 18
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. LASK 8 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 12
6. CASHPOINT SCR Altach 8 11
7. RZ Pellets WAC 8 11
8. SK Rapid Wien 8 10
9. SV Mattersburg 8 5
10. SKN St. Pölten 8 1
» zur Gesamttabelle