22.03.2005, 00:00 Uhr

SAFAR BEKOMMT SPIELPRAXIS BEI DEN AMATEUREN

Safar bekommt Spielpraxis bei den Amateuren

Die 32. Minute beim Spiel in Saragossa wird Joey Didulica nicht so schnell vergessen. Nach seinem Foul außerhalb des Strafraums an Savio kassierte er die rote Karte, über die Länge der Sperre wird am Donnerstag bei der UEFA verhandelt. Fix ist, dass Szabolcs Safar zumindest im ersten UEFA-Cup-Viertelfinalspiel gegen den FC Parma im Kasten der Austria stehen wird, vielleicht auch auswärts. Oder gar länger. Für den gebürtigen Ungarn war es in Spanien ein Sprung ins kalte Wasser, aber letztendlich hat er ebenso einen riesigen Anteil am Aufstieg wie alle anderen. Jetzt muss er Spiele absolvieren, um auch am 7. April in Wien gegen die Italiener seinen Modellkörper wie auf unserem Bild fliegen lassen zu können.Ein Spieler braucht Praxis, um sein Potential und seine Leistung abrufen zu können. Immer wieder hören wir das, wenn ein Feldspieler länger verletzt war: "Ihm fehlte noch der Wettkampf, aber mit der Zeit wird er wieder der Alte sein." Beim Goalkeeper verhält sich das nicht anders. Tormann-Trainer Franz Gruber erklärt: "Viele Situationen kann man in einem Training einfach nicht zu hundert Prozent simulieren, man braucht die Spiele, muss ein paar Bälle sicher fangen, dann kommt das Selbstvertrauen auch von ganz alleine wieder." Dass Safar ein Meister seines Fachs ist, weiß man, das hat er auch schon oft unter Beweis gestellt. Und die Routine hat der 30jährige auch. Für Vasas Budapest machte er 111 Meisterschaftsspiele, für Salzburg 183, für Spartak Moskau 5 und für die Austria fischte er 2 Mal in der Bundesliga, weil Ende der Herbstsaison Didulica verletzt war. Am 4. Dezember gegen Salzburg (3:1), am 7. Dezember gegen Mattersburg (1:2). Weiters im UEFA-Cup gegen Brügge (01.12.2004; 1:1), in Utrecht (16.12.2004; 2:1) und eben in Saragossa beim 2:2. "Ich werde auch gegen Parma meine Leistung bringen, davon bin ich überzeugt. Ich habe auch eine gute Bilanz, mit mir hat die Austria die internationalen Knackspiele positiv abgeschlossen." Darüber hinaus hat er auch schon 14 Länderspiele und neben den Cup- und Europacup-Einsätzen mit den Violetten auch vier internationale Matches mit Salzburg. An Erfahrung mangelt es dem sympathischen und eher ruhigen Safar also nicht, aber an der Praxis. Und die bekommt er bei den Austria Amateuren. Die spielen am 25. März gegen die Admira Amateure (in Schwechat 17:30) und am 29.3. die Nachtragspartie gegen die Vienna (Hohe Warte, 19).