26.08.2005, 00:00 Uhr

RUSHFELDT TRIFFT BEI STAVANGER AUF SEINEN SCHWAGER

Rushfeldt trifft bei Stavanger auf seinen Schwager

Für Austria-Stürmer Sigurd Rushfeldt bedeutet die Reise nicht nur die Rückkehr in sein Heimatland, Sigi trifft dort auch auf einen seiner Familie. Denn Verteidiger Ronny Deila ist sein Schwager, hat mit seiner Schwester Zwillinge. Rushfeldt musste, als er vom Los erfahren hat, sofort schmunzeln: "Das wird lustig, ich freue mich auf dieses Duell."Ansonsten wußte der baumlange Norweger zu berichten, dass Stavanger ein neues Stadion mit einem Fassungsvermögen von etwa 13.000 Zuschauern hat. "Dort herrscht eine große Fußball-Hysterie, die Heimspiele sind immer ausverkauft." Vom Wetter her darf man sich auf englische Verhältnisse gefasst machen. Sigurd: "Stavanger liegt im Westen Norwegens direkt am Meer, dort regnet es sehr viel. Aber es ist eine sehr schöne Stadt."Der bekanneste Mann ist der Coach: Roy Hodgson. Der Engländer trainierte neben der Schweiz auch die Vereinigten Arabischen Emirate als Nationaltrainer. Weitere Stationen als Coach waren unter anderem Neuchâtel Xamax, die Grasshoppers, Inter Mailand und Udinese. Hodgson wird im Sommer 2006 finnischer Fußball-Nationaltrainer. Der 58-Jährige unterschrieb einen bis zur EM 2008 gültigen Vertrag. Bis dahin werden die Finnen von Hodgsons zukünftigen Assistenten Jyrki Heliskoski betreut. Hodgson hatte die Schweiz zur WM 1994 und zur EM 1996 geführt, bis zum Jahresende ist er noch beim norwegischen Meisterschafts-Vierten Viking Stavanger unter Vertrag.Voting: Ist Stavanger ein dankbares Los? (http://www.fk-austria.at/vote.action)Teamspieler haben sie laut Rushfeldt zwei unter Vertrag: Den Finnen Peter Kopteff und den Norweger Brede Paulsen Hangeland (beide im Mittelfeld). Über die Chancen meint unser Wikinger: "Normalerweise müssten wir besser sein. Defensiv sind sie sehr gut organisiert, sie spielen einen soliden Fußball, aber zählen nicht zu den Topklubs in Norwegen."Sportmanager Peter Stöger: "Eine machbare Aufgabe, aber es wird darauf ankommen, wie wir uns präsentieren. Spielen wir so wie in der ersten Hälfte gegen Zilina, ist es egal, gegen wen wir antreten. Wenn wir aber unsere Möglichkeiten abrufen, haben wir gute Chancen."Hineingerutscht sind sie in den UEFA-Cup, weil der norwegische Fußballverband die Fair-Play-Rangliste bis zum Abschluss anführte und somit ein Team nominieren konnte, das in der ersten Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal 2005/06 antritt. Viking hatte in der nationalen Fair Play-Wertung zwar nur den fünften Platz belegt, wurde aber dennoch ausgewählt, da Meister Rosenborg BK an der UEFA Champions League teilnimmt, während sich die anderen davor platzierten Mannschaften - SK Brann, Tromsø IL und Valerenga IF ? allesamt einen UEFA-Pokal-Platz sicherten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle