15.11.2005, 00:00 Uhr

RUSHFELDT: "UNSERE CHANCEN STEHEN 20:80"

Rushfeldt: "Unsere Chancen stehen 20:80"

Das ist einem Sigurd Rushfeldt selten in seiner Karriere passiert. Obwohl er vollfit war, ließ ihn Norwegens Trainer Age Hareide im ersten Barrage-Spiel für die WM nur auf der Tribüne Platz nehmen. Warum, weiß er bis heute nicht, dafür wird er morgen beim Rückspiel in Prag dabei sein. Zumindest im Kader, wie er www.fk-austria.at am Telefon erzählte. Das erste Duell ging am Samstag mit 0:1 in Oslo verloren (im Bild Kristofer Hastad gegen zwei Tschechen), Smicer brachte mit seinem Goldtor die Tschechen ganz nah an die WM-Teilnahme für 2006. Sigurd, der mit den Norwegern seit gestern in Prag ist, sagt vor dem heißen Rückspiel: "Die Chancen stehen 20:80 gegen uns, aber wir werden noch nicht als Gratulanten auftreten. Sie müssen uns erst einmal ausschalten."Rushfeldts These untermauert die Tatsache, dass sich die Norweger heuer auswärts immer leichter getan haben, dieses Jahr sogar noch ungeschlagen in der Fremde sind. Daheim haben sie dagegen drei von vier Matches verloren. "Es wird schwierig, normal ist ein 0:1 daheim zu wenig." Kann man die Taktik von den letzten Trainingseinheiten als jene für das Match ummünzen, so wird laut unserem bulligen Sturmtank John Carew als einziger Angreifer beginnen, Steffen Iversen wird als hängende Spitze aus der Etappe operieren. "Ich werde auf der Bank sitzen, aber Thorstein Helstad könnte aufgrund von Verletzungen rechts im Mittelfeld beginnen." Mit seinem Ex-Kollegen bei der Austria teilt sich die "Rush-Hour" übrigens kein Doppelzimmer, die Norweger setzen ausschließlich auf Einzelbelegung in ihrem Hotel. Von den Temperaturen her meldet Sigurd: "Zwischen drei und fünf Grad." Also wie derzeit bei uns in Wien. Egal, wie das Spiel auch endet und wer zur WM fährt, am Donnerstag kehrt Rushfeldt wieder zurück zu unserer Mannschaft. Bei den Tschechen fehlt Kapitän Galasek, der verletzt passen muss. "Sie werden es aber auch ohne mich schaffen", sagte der Ajax-Mittelfeldspieler.Auf der Abschiedstournee befinden sich Slowaken mit Valdimir Janocko. Das 1:5 in Spanien bedeutete schon vor der Partie morgen in Bratislava das vorzeitige Ende aller WM-Träume. Die Schweiz muss im dritten Spiel der Europa-Zone versuchen, das 2:0 in Istanbul zu verteidigen.Ein freundschaftliches Länderspiel hat von den Legionären auch noch Sebastian Mila. Er spielt mit Polen daheim gegen Estland, Arek Radomski ist bereits wieder zurück. Andreas Lasnik ist heute Abend Fixstarter bei Österreichs Chaellenge-Vergleichskampf mit Deutschland in Mattersburg (19:30 Uhr), Amateure-Keeper Robert Almer wurde nachnominiert.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle