13.06.2005, 00:00 Uhr

RIESENFREUDE ÜBER AUFSTIEG DER AUSTRIA AMATEURE

Riesenfreude über Aufstieg der Austria Amateure

Riesenfreude herrscht beim FK Austria MAGNA über den Aufstieg der Austria Amateure aus der Regionalliga Ost in die Red Zac Erste Liga nach dem 2:0 Heimsieg gegen SC Eisenstadt am letzten Samstag. "Es war wohl für die Entwicklung der sportlichen Konzeption des Gesamtvereins eines der wichtigsten, wenn nicht überhaupt das wichtigste Spiel der abgelaufenen Saison.", meint Manager Markus Kraetschmer, der so wie Frank Stronach, das gesamte Präsidium, zahlreiche Funktionäre aus Verwaltungsrat und Kuratorium und auch Toni Polster das Spiel am letzten Samstag natürlich vor Ort besuchte. "Sensationell war auch die Unterstützung der Austria-Fans, die dieses Spiel für unsere jungen Löwen zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben. Es zeigt, dass die Austria-Familie sehr wohl intakt ist.", hört man auch bei Peter Stöger die große Freude. Durch diesen Aufstieg ergeben sich aber auch viele neue Arbeitsthemen, die in den nächsten Tagen abgearbeitet werden müssen. Um den bisher angestellten Spekulationen entgegen treten zu können, können wir bereits jetzt folgende Antworten geben. 1) Erster Ansprechpartner als neuer Betreuer für die kommende Saison bleibt für Sportchef Peter Stöger natürlich der bisherige Erfolgstrainer Karl Daxbacher: "Es ist aber so, dass durch den Aufstieg de facto eine 2. Vollprofi-Mannschaft innerhalb des Vereins zu führen ist. Durch die neuen Strukturen erfordert dies auch zeitlich einen erheblichen Mehraufwand für die Betreuer des Amateur-Teams. Karl Daxbacher ist neben seiner Tätigkeit als Trainer auch erfolgreicher Unternehmer (Tankstelle), da gilt es abzuwarten, ob sich beide Tätigkeiten mit dem neuen Anforderungsprofil vereinen lassen." Morgen Nachmittag findet hierzu ein Meeting von Sportchef Stöger mit Karl Daxbacher und Co-Trainer Sepp Michorl statt. 2) Die bisherigen Kooperationen mit dem SV Ried und DSV Leoben werden in der bisherigen Form aufgelöst. Neben einigen anderen Gründen ist insbesondere die Thematik zu berücksichtigen, dass der SV Ried in der gleichen Liga wie die Kampfmannschaft, der DSV Leoben in der gleichen Liga wie die Amateur-Mannschaft spielen. "Dies öffnet natürlich Angriffspunkte für diverse Spekulationen, denen wir von Beginn an entschieden entgegen treten wollen.", hält Markus Kraetschmer fest. Selbstverständlich wird es weiterhin möglich sein, für einzelne Spieler Kooperationsverträge oder Leihverträge abzuschließen, so wie dies jeder andere Bundesligist tun kann. Nach derzeitigem Stand wird Andi Schicker weiter an Ried ausgeliehen. 3) Super-Abo (http://www.fk-austria.at/ticket_fs.action) : Als einziger Bundesligist wird die Austria in der kommenden Saison die Möglichkeit bieten, 36 Heimspiele im Horr-Stadion (18x KM, 18x AMA) zu besuchen. Selbstverständlich wird es die Möglichkeit geben, sowohl für Kampfmannschaft als auch Amateure getrennte Abos zu erwerben. Jedoch wird es insbesondere für Abonnenten der Heimspiele der Kampfmannschaft möglich sein, für einen geringen Aufpreis (ab Euro 35,-) auch die Heimspiele der Amateure live zu erleben. Tageskarten wird es ab Euro 9,- geben. Zusätzlich gelten Ermäßigungen für Damen, Bundesherr, Pensionisten, Studenten, etc. und natürlich Kinder. Bei den AMA-Heimspielen werden die Nord- und West-Tribüne geöffnet sein. Selbstverständlich werden alle Spiele auch im Rahmen der Premiere-Konferenz am Freitag Abend zu sehen sein. 4) "Zusätzlich bemühen wir uns, einen Sponsor für unsere Amateur-Mannschaft zu finden. Mit der TV-Präsenz in Premiere (http://www.premiere.at) und ATV-Plus (http://www.atvplus.at) sowie unserem Gesamtkonzept sind wir überzeugt, hierfür Unternehmen begeistern zu können.", ist Markus Kraetschmer übezeugt. PS: Für die treuesten Fans und Fanartikelsammler gibt es natürlich die Möglichkeit, das Meistershirt der Amateur-Mannschaft gegen Bestellung im Fanshop für Euro 15,- zu erwerben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle