14.10.2005, 00:00 Uhr

RED-ZAC-SCHLAGER: AUSTRIA AMATEURE IN ALTACH

Red-Zac-Schlager: Austria Amateure in Altach

Auf die violetten Amateure warten nach der kurzen Verschnaufpause gleich zwei große Bewährungsproben. Teil eins folgt heute Abend (19:00 Uhr), beim Schlager-Match der Red-Zac-Liga, in Altach. Die Vorarlberger sind derzeit erster Verfolger unserer Fohlen, die ja nach wie vor sensationell die Tabelle anführen. Am kommenden Dienstag (18.10. - 19:00 Uhr) gastiert dann im Rahmen des Stiegl-Cups Red Bull Salzburg im Horr-Stadion. Zwei spannende Partien also, in denen sich Karl Daxbachers erfolgreiche Schützlinge erneut beweisen können.Die Begegnung im Ländle steht aber heute im Vordergrund und bringt zudem für Hannes Toth (Bild) und Philipp Netzer besondere Brisanz mit sich. Die beiden haben vor ihrem Wechsel ins violette Lager für die Altacher gespielt und kennen die dortige Sportanlage Schnabelholz ganz genau. Auf dieser haben bis auf Lustenau und die ?Amas?, schon alle Liga-Konkurrenten ihr Glück versucht. Magere Ausbeute der Auswärtsteams in den sieben Spielen: Ein einziger Punkt, den der FC Kärnten entführen konnte. Im Lager der Altacher geht man daher selbstbewusst in dieses hochkarätige Gipfeltreffen.Das Team von Ex-Veilchen Michi Streiter möchte gegen unsere Amateure außerdem Selbstbewusstsein für das Derby gegen Lustenau in zwei Wochen sammeln. Bis auf den gesperrten Harald Unverdorben kann Coach Michi Streiter dabei auf seine gesamte Mannschaft zurückgreifen. Austrias Chef Karl Daxbacher wird hingegen auf einige Spieler verzichten, die zuletzt bei den Amateuren laufend zum Einsatz kamen. So traten Andi Ulmer, Florian Metz, Christian Schragner und Joachim Parapatits die weite Reise gar nicht erst an und werden sich stattdessen mit der Kampfmannschaft auf das Match in Ried vorbereiten. Der langzeitverletzte Christoph Pomper arbeitet nach wie vor an seinem Comeback. Er ist bereits auf dem Weg der Besserung und wird in den nächsten Wochen wieder in die Mannschaft zurückkehren können.Karl Daxbacher hat sich die letzen Begegnungen der Altacher auf Video angesehen und lobt den technisch gefälligen Fußball der Vorarlberger. Die Spielanlage ähnelt der unserer Amateure, was ein Match auf hohem Niveau erwarten lässt. ?Ihr Prunkstück ist das Mittelfeld. Sara, Zinna und Schnellrieder harmonieren und kombinieren sehr gut?, analysiert ?Daxi?, fügt aber kämpferisch hinzu: ?Wir brauchen uns auch in Altach nicht verstecken. Wir führen die Tabelle an, sind das beste Auswärts-Team der Liga und werden versuchen auf Sieg zu spielen.?Um bestens auf das Match vorbereitet zu sein, sind die ?Amas? übrigens bereits seit gestern Nachmittag vor Ort. Sie haben am gestrigen Nachmittag noch trainiert und auch heute Vormittag steht noch eine kurze Einheit auf dem Programm.