19.05.2005, 00:00 Uhr

RAPID BLEIBT STUR WEGEN TERMIN FÜR CUPFINALE

Rapid bleibt stur wegen Termin für Cupfinale

Mittwoch abend, unmittelbar nach dem 3:0 über den FC Kärnten, stellte sich Rapid-Coach Pepi Hickersberger als einer der ersten Gratulanten bei Peter Stöger ein. Mit einem SMS. "Hicke" gratulierte seinem Ex-Schützling zum Cup-Finaleinzug und meinte, dass er sich schon auf das Duell freuen würde. Heute machte Stöger den ersten Schritt und rief den Rapid-Coach an, wollte ihn nochmals umstimmen, damit das Finale am 31. Mai und nicht wie von Rapid gefordert, erst am 1. Juni ausgetragen wird. Leider vergebens, Rapid besteht weiterhin auf den 1. Juni. Und ist damit im Recht, da laut Reglement zwei Kalendertage zwischen zwei Spielen liegen müssen. Da am Sonntag, den 29. Mai, die letzte Bundesliga-Runde ist, geht es sich mit dem 31.05. also nicht aus. Hintergrund für die gewünschte Vorverlegung unsererseits: Am 4. und 8. Juni sind WM-Qualifikationsspiele angesetzt. Somit offizielle Spieltermine der FIFA, für die alle Klubs ihre Spieler unbedingt abstellen müssen. Die Austria wäre dadurch gleich durch 5 Spieler betroffen: Didulica, Rushfeldt, Sionko, Papac, Mila und Dheedene. Noch vor ihren Verletzungen hätte es auch Antonsson, Vachousek und Janocko betroffen. Da das FIFA-Regulativ besagt, dass Spieler einschließlich dem Spieltag vier Tage vorher für ihre Nationalteams abgestellt werden MÜSSEN, gäbe es mit der Vorverlegung auf 31. Mai keine Probleme. Aber leider legt sich Grün-Weiß quer.Hickersberger hat zwar Verständnis für unsere Lage, muss selber Hlinka, Korsos und Valachovic vorgeben, zudem hat Rapid die Meisterfeier für den 30. Mai angesetzt. Stöger: "Trotzdem keine Chancengleichheit. Aber was soll's, wir werden den Kader mit Amateuren aufstocken und alles daran setzen, den Cupsieg nach Favoriten zu holen." Der Titel wäre für den Neo-Teammanager natürlich ein Traum. Als Austria-Spieler hat er ihn dreimal geholt: 1990, 1992 und 1994. Den letzten übrigens mit Pepi Hickersberger als Austria-Trainer. Danach verließen beide den Klub. Hicke musste trotz Vertrag Egon Coordes weichen, Stöger wechselte nach Tirol. Austria-Manager Markus Kraetschmer zur Legionärs-Problematik: "Im Sinne des Fair Play, man darf nicht vergessen, dass wir auch internationale Spiele bestritten haben. Wir bemühen uns um einen Dienstagabendtermin, aber auch um individuelle Lösungen. Es geht um sechs Legionäre, die wir abstellen müssten."Wir haben bereits Kontakt mit den nationalen Verbänden von Kroatien (Didulica), Polen (Mila), Tschechien (Sionko), Norwegen (Rushfeldt), Bosnien-Herzegowina (Papac) und Belgien (Dheedene) aufgenommen.Wann gibt es Karten für das Cupfinale? Morgen ist um 10 Uhr offiziell Cup-Besprechung, sobald alles geklärt ist, werden alle Infos umgehend auf der Homepage der Austria zu finden sein.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle