19.04.2005, 00:00 Uhr

POLSTER ERWARTET VIEL DRUCK VON DER ERSATZBANK

Polster erwartet viel Druck von der Ersatzbank

Für die Violetten geht es bereits am Mittwoch im Cup-Achtelfinale wieder in das nächste Pflichtspiel. Das insgesamt 13. Pflichtspiel in 9 Wochen (6 x Meisterschaft, 6 x UEFA-Cup). Ein körperlicher Härtetest, denn unsere Titelkonkurrenten haben im Vergleich dazu um einige Matches weniger in den Beinen: der GAK hat insgesamt 11, Superfund und Rapid haben 8. Dem totalen Verschleiß wird im Hinblick auf das Meisterschafts-Finish Sorge getragen. In Graz wird die Austria mit einer veränderten Mannschaft auflaufen, die aber Klasse genug hat, um gegen Kartnigs Buben die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Der Sieger spielt am 27. April im Viertelfinale in St. Pölten gegen den dortigen Regionalliga-Klub um den letzten Halbfinalplatz.Sportmanager Günter Kronsteiner kündigte an, dass es fünf bis sechs Umstellungen geben wird, Generalamanger Toni Polster befürwortet die Rochaden: "Nach der Überbelastung sollen jetzt einmal die anderen spielen. Wir haben eine sehr gute Ersatzbank, von der wir uns viel erwarten dürfen. Ich hoffe, dass sie das auch beweisen können. Zudem wird das Team sicherlich nicht ganz auseinader gerissen werden, die Trainer werden so aufstellen, wie sie es aus den letzten Trainingseinheiten für das Beste halten." Dass der Cup keine lästiges Anhängsel ist, will der GM knallhart herausstreichen: "Wir haben die Chance das Double zu gewinnen. Natürlich bleibt die Meisterschaft unser oberstes Ziel, aber auch im Pokal rechnen wir uns sehr gute Chancen aus."Gerade nach Parma und Bregenz wurde sehr oft über die mangelnde Chancenauswertung diskutiert, der Tipp von Ex-Goalgetter Polster an die Offensivabteilung: "Versuchen, den Knoten zu lösen, vor dem Tor sicherer und entschlossener zu werden, das Tor regelrecht mit dem ganzen Herzen erzwingen. Ich bin guter Dinge, dass es schon gegen Sturm ganz anders aussehen wird." Auch Kronsteiner ist davon überzeugt: "Wir haben spielerisch derzeit kein Problem. Unser einziges Manko ist die Chancenauswertung. Aber so etwas gibt es in jeder Mannschaft der Welt." Fix fehlen wird Libor Sionko, der wieder an Grippe erkrankt ist, auch Kiesenebner hat mit seinem geschwollenen Rist noch große Probleme in den Schuh zu kommen.Polster denkt aber auch schon an die Zukunft des Klubs, befasst sich als "Ranghöchster" natürlich auch mit neuen Spielern für die kommende Saison. "Es laufen Gespräche und ich bin guter Dinge, dass wir schon in den nächsten Wochen etwas verkünden können. Aber man sollte auch nicht alles glauben, was in den Zeitungen steht. Bei Papac wurde nicht vergessen, die Option zu ziehen, sondern es gibt klare Vorgaben vom Betriebsführer. Wir haben Kärnten ein sehr gutes Angebot gemacht, bis zum 30. April haben sie Zeit sich zu entscheiden. Der Spieler hat uns erklärt, dass er bei uns bleiben möchte, natürlich hoffen wir auf eine Einigung." Weiters war etwa von Vahid Hashemian zu lesen, dass dessen Berater schon Kontakte zur Austria haben soll. Hashemian ist bei Bayern München nicht glücklich, kommt über eine Reservistenrolle nicht hinaus. Polster: "Ich kommentiere keine Gerüchte. Wir vermelden nur etwas, wenn es soweit ist."Noch offen ist auch die Zukunft des Trainerteams. Dazu sagt der Generalmanager: "Es gibt zwei Szenarien, die man sich nach Saisonende anschauen wird. Erstens: Wir werden Meister. Wenn das so ist, werde ich dem Boss meine Empfehlung abgeben. Zweitens: Wir schaffen es nicht. Dann werden wir nicht zur Tagesordnung übergehen können."Das Cupspiel wird nicht im TV übertragen, ATV+ bringt am Donnerstag im Sport (18:40 Uhr) einen kurzen Nachbericht.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle