11.08.2005, 00:00 Uhr

LINZ: "ICH WILL SPIELEN, DAS IST MEIN NATURELL"

Linz: "Ich will spielen, das ist mein Naturell"

Roland Linz hat zuletzt viel Staub aufgewirbelt. Seine Aussage, dass er beim FK Austria MAGNA mit seiner Situation unzufrieden ist, hat viele sehr verwundert, jetzt spricht der Stürmer erstmals selber über seine Beweggründe und warum es ihn nach etwas Luftveränderung dürstet.Nach nur fünf Runden der T-mobile-Bundesliga kam das Thema an die Öffentlichkeit, Linz suchte das Gespräch mit Sportmanager Peter Stöger und Manager Markus Kraetschmer, nachdem bereits einige Medien von Rolands Absichten Wind bekommen haben. Tenor seiner Aussage am letzten Sonntag Abend: Er ist unzufrieden mit seiner Situation bei den Violetten, will mehr Einsatzminuten. Und das, obwohl er drei Spiele von Beginn an machen konnte und einmal eingewechselt wurde. Linz erklärte heute, im Vorfeld des UEFA-Cup-Spiels in Zilina: "Man darf mich bitte nicht falsch verstehen. Ich spiele sehr gerne für die Austria, dieser Klub bedeutet mir sehr viel. Aber es liegt in meinem Naturell, dass ich in jedem Match immer über die volle Distanz gehen möchte. Ich brauche das, so komme ich am besten auf Touren."Besonders an die Adresse der Austria-Fans möchte er richten, dass es für ihn immer ein besonderes Erlebnis ist, im Horr-Stadion einzulaufen und dass er die Unterstützung der Anhänger toll findet. "Ich kann es auch verstehen, wenn man jetzt glaubt, dass ich von hier flüchten möchte. Aber das ist überhaupt nicht so. Für einen Fußballer muss es oberste Priorität sein, dass er im Nationalteam spielt. Mit der Rotation bei der Austria habe ich aber Bedenken, dass ich auch gut genug für das Nationalteam bin. Das ist der einzig wahre Grund, warum ich mir Gedanken über einen Wechsel mache."Die Klubführung will in jedem Fall gerüstet sein, hat bereits ihre Fühler nach einem Ersatz für den Steirer ausgestreckt. Vorausgesetzt, Linz kommt mit einem Angebot, denn klar ist, dass man ihn nicht herschenken wird. Manager Kraetschmer: "Wir müssen eine Ablöse für ihn bekommen, mit der wir einen Mann seiner Kategorie holen können."Stöger jedenfalls hat derzeit keinerlei Bedenken, dass er Linz trotz seiner Unzufriedenheit jetzt abschreiben könnte: "Roli ist ein Vollprofi, der auch seit Bekanntwerden seiner Wechselabsichten im Training Vollgas gibt. Das spricht für ihn. Wir stehen solange zu hundert Prozent hinter ihm, solange er bei uns ist."Weiters betont der Sportmanager, dass er ihn sicher nicht hängen lassen wird: "Er wird von uns aufs Feld geschickt, wenn wir glauben, dass er uns helfen kann. Und wenn wir das machen, dann hat er sich das auch redlich verdient. Von unserer Seite hat er das vollste Vertrauen, was das Sportliche betrifft."Pikantes Detail: Am Sonntag spielen wir im Horr-Stadion gegen Sturm Graz (bislang als einziges Team noch ohne Niederlage). Und die Truppe von Hannes Kartnig ist eine der Adressen, die an Linz dran ist. Stöger auf die Frage, ob er irgendwelche Bedenken hat, ihn da zu bringen: "Das ist mir völlig egal. Wie gesagt, wenn Linz spielt, gibt er immer sein Bestes."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle