20.10.2005, 00:00 Uhr

LINZ: "DERBY WIRD EIN FIGHT UND AM ENDE GEWINNEN WIR"

Linz: "Derby wird ein Fight und am Ende gewinnen wir"

Das Derby hat eigene Gesetze. Und wenn es in letzter Zeit so etwas wie ein Gesetz der Serie gegeben haben soll, dann kann das wohl nur einen Namen haben: Sigurd Rushfeldt. 8 Mal in 14 Spielen nahm der Elch die Grünen auf sein Geweih. Ein Schnitt von ca. 0,6 Toren pro Derby. Dass Rushfeldt seinen Schnitt in diesem Horrderby erhöhen wird, davon gehen Experten und Statistiker aus: 75% lautet die heimatliche Torausbeute von Sigi. In der letzten Saison stand die Matchuhr zu beiden Derby-Toren im Horr-Stadion auf Rush-Hour ? 100%!In dieser Saison hält die bessere Hälfte des ?besten Sturmpaares der Liga? (Frenkie Schinkels) schon wieder bei 7 Treffern. Die zweite Hälfte hat es bislang auf vier Knöpfe gebracht. Mit dem Europacup hält Heimkehrer Roland Linz bei 7 Saisontoren. 6 davon im Doppelpack erzielt, gelang der österreichischen Teamhoffnung mit seinem Zwillingstreffer in Polen dieses Kunststück heuer schon 4 Mal!Violette DualitätZahlen, vor denen Rapid Respekt haben sollte. Roland Linz dagegen freut sich viel mehr über die perfekte Harmonie im Austria-Sturm: ?Sigurd und ich sind ein super eingespieltes Team. Mir taugts einfach, mit ihm zusammenzuspielen.? Die Augen von Roland Linz strahlen dabei. Dass Rush mehr Treffer auf seinem Konto hat, stört Linz nicht: ?Wir haben ein sehr korrektes Verhältnis. Das Beste an der Situation ist aber, dass wir uns nichts neidig sind. Ich bin genauso glücklich, wenn ich den Treffer vorbereite, wie er, wenn er mir ein Tor auflegt. Wer das Tor macht, ist nicht entscheidend. Wichtig ist, dass wir der Mannschaft entscheidend helfen können, die Spiele zu gewinnen!?Internationale KlasseFür Linz läuft seine Rückkehr ? nach tollem Start mit zwei Treffen in der Südstadt und einem durchwachsen Juli ? zur vollsten Zufriedenheit. ?Ich bin sehr happy, dass ich wieder da bin. Ich bin auch sehr glücklich darüber wie es läuft. Auch, dass ich in Polen gezeigt habe, dass ich auch international mithalten kann, war ein wichtiger Schritt für mich?, erzählt der 24-Jährige, der dann doch ein wenig neidisch zu seinem Sturmpartner blickt, der sich gerade auf das Training einschießt. ?Leider waren meine beiden Treffer nicht soviel wert, wie der vom Siggi zuletzt in der WM-Qualifikation?, schmollt Roli, der selbst am allerliebsten in Deutschland dabei gewesen wäre. Wichtigstes SpielAuch in der Derbystatistik hat der Leobener einiges gegenüber seinem großen Partner aufzuholen. 2 Mal in sieben Derbys hieß es bisher ?Roland! Liiiinz!? ?Ich habe nix dagegen, wenn sich das zu meinen Gunsten ändert?, lacht Linz um hinzuzufügen: ?Solange wir gewinnen, versteht sich. Sonst sind die Tore auch wertlos. Selbst im wichtigsten Bundesliga-Spiel. Da geht es für uns und vor allem für unsere Fans um die Nummer 1 in Wien! Um die Nummer 1 im österreichischen Fußball. Dass da jeder bis in die Haarspitzen motiviert ist, versteht sich von selbst!?, erklärt Roli und prophezeit: ?Es wird ein Fight auf Biegen und Brechen. Und am Ende gewinnt die Austria!? Rolis Aussage unterstreicht die Tatsache, dass Rapid seit mehr als 19 Jahren im Horr-Stadion sieglos ist.P.S.: Diese Story ist ein Auszug aus dem neuen AUSTRIA-LIVE-Magazin, dort gibt es die komplette Geschichte sowie z. B. ein Interview mit Vladimir Janocko, dessen Comeback näher rückt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle