14.07.2005, 00:00 Uhr

KURU OPTIMISTISCH VOR DEM DUELL MIT FC KÄRNTEN

Kuru optimistisch vor dem Duell mit FC Kärnten

Was für ein Auftakt für den FK Austria MAGNA. Sieg der Amateure in der Vorwoche gegen Gratkorn, Sieg der Kampfmannschaft gestern in der Südstadt. Bereits morgen geht es für die Amateure wieder ernsthaft zur Sache - in Klagenfurt gegen den FC Kärnten. Keine leichte Aufgabe, immerhin zählen die ganz sicher zu den heißen Titelfavoriten in der Red Zac.Bartolomej Kuru, der gegen Gratkorn im Tor spielte und dabei tolle Paraden ablieferte, fiebert dem Duell bereits entgegen: "Vom Tempo her war Gratkorn natürlich schon etwas anderes als die Spiele in der Ostliga, Kärnten wird aufgrund der Qualität der Spieler vermutlich noch eins draufsetzen. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden." Läuft es optimal, traut der erst 18jährige sich und seinem Team aber auch durchaus mehr zu: "Wir müssen genauso fighten wie im ersten Spiel und Willen zeigen, dann könnte auch eine kleine Überraschung für uns drinnen sein. Aber Kärnten zählt mit dem LASK und Kapfenberg sicher zu den Titelkandidaten."Der gebürtige Tscheche, der mittlerweile aber eingebürgert wurde und für die ÖFB-Nationalteams spielt, weiß, wie es ist, wenn man unter Druck steht. Bereits mit 15 hat er bei der Kampfmannschaft als dritter Keeper mittrainiert, spielte aber noch für die Stronach-Akademie in Hollabrunn, später auch für die Amateure in der Regionalliga Ost. Dort hatte er harte Konkurrenz mit Arthaber und Almer, wechselte heuer im Winter daraufhin zum LASK, um weitere Praxis zu sammeln. Leider kommt es aber oft anders, als man denkt. Kuru saß zumeist auf der Bank, lernte in dieser Zeit aber extrem viel. "Die letzte Saison ist gar nicht gut für mich verlaufen. Das Einserleiberl bei den Amateuren verloren, beim LASK nur Ersatz - das habe ich mir anders vorgestellt. Aber gerade in dieser schweren Phase habe ich gelernt, speziell im mentalen Bereich."Jetzt fühlt er sich wieder wohl in seiner Haut. Trainer Karl Daxbacher hat ihm vorerst das Vertrauen ausgesprochen, Arthaber ist die Nummer 2, Almer trainiert als dritter Goalie bei der Kampfmannschaft, sitzt bis zum Ablauf der Sperre von Joey Didulica auch als Zweier hinter Szabolcs Safar auf der Bank. Kuru will seine Chance in dieser Zeit nützen: "Jetzt habe ich das Vertrauen des Trainers, fühle mich super. Ich hoffe, dass ich bis zum Saisonende spielen darf." Wenn er so gut hält wie gegen Gratkorn, hat er sicherlich gute Chancen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle