11.11.2005, 00:00 Uhr

KLARSTELLUNG HINSICHTLICH DER MELDUNG "MISSTRAUENSANTRAG GEGEN DAS PRÄSIDIUM"

Klarstellung hinsichtlich der Meldung "Misstrauensantrag gegen das Präsidium"

Da es in den letzten Stunden einige Anfragen hinsichtlich der Meldung "Misstrauensantrag gegen das Präsidium" und der damit verbundenen Story "Putsch gegen Stronach" gegeben hat, möchten wir einige Fakten dazu klarstellen:Es ist richtig, dass fristgerecht ein von Kuratoriumsmitglied Helmut Denk unterschriebener Antrag an die Generalversammlung schriftlich und zeitgerecht eingerecht wurde, sodass dieser gemäß den Statuten behandelt werden muss. Der medial als "Misstrauensantrag" zitierte Antrag richtet sich gegen das Vereinspräsidium. In diversen Medienberichten und in einer Aussendung der Faninitiative WESTTRIBUENE.AT wird auch davon gesprochen, dass zeitgleich eine Alternative zur jetzigen Vereinssituation präsentiert werden soll, die sich gegen den Betriebsführer und die aktuelle personelle Führung des Vereins richten soll. Dazu möchten wir festhalten:Formal ist es richtig, dass am 24/11/2005 die jährliche Generalversammlung stattfindet. Bei dieser Generalversammlung könnte laut Vereins-Statut mit einer Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen aus wichtigem Grund der Präsident abberufen werden. Dieses Statut sieht übrigens auch vor, dass eine etwaige Abberufung der Vizepräsidenten so wie deren Nominierung nur durch den Verwaltungsrat erfolgen kann.Der kolpotierte Misstrauensantrag gegen die Betriebsführung ist in diesem Antrag von Herrn Denk nicht enthalten.Manager Markus Kraetschmer: "Offensichtlich versuchen bestimmte Personen mit Hilfe bestimmter Medien Unruhe in den Verein zu bringen und dadurch auch der Mannschaft zu schaden. Wir werden aber auch in diesem Fall versuchen, professionell die Thematik zu lösen, ohne dabei in eine emotionale Diskussion abzugleiten. Faktum ist, dass die Austria im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen über ein ausgeglichenes Budget verfügt und auf wirtschaftlich gesunden Beinen steht. Ich habe für Emotionen nach schlechten Leistungen der Mannschaft durchaus Verständnis, wir sind auch im Zusammenhang mit der Vereinspolitik immer gerne bereit, über die Meinung anderer zu diskutieren, am liebsten in persönlichen Gesprächen. Wir wissen, dass viele Austria-Fans und Mitglieder sich intensiv Gedanken über Ihren Klub machen, es ist uns aber wichtig, dass dabei die Fakten und nicht persönliche Eitelkeiten im Vordergrund stehen. "

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle