27.07.2005, 00:00 Uhr

KARL DAXBACHER: "MUSS DIE MANNSCHAFT TROTZDEM LOBEN!"

Karl Daxbacher: "Muss die Mannschaft trotzdem loben!"

Die erste Saison-Niederlage der Amateure in der Red Zac-Liga schmerzt zwar, dennoch nimmt das 1:3 in Kapfenberg keiner so tragisch. Vor allem aufgrund der ersten 45 Minuten, in denen wieder schnelles, direktes und technisch hervorragendes Kombinationsspiel geboten wurde.Die mitgereisten, lautstarken Fans hatten ihre helle Freude. Einziger Wermutstropfen: Nach der Pause wandelte sich das Bild. Trainer Karl Daxbacher: ?Ich muss die Mannschaft trotzdem loben, die Leistung hat gepasst. Wir waren technisch wieder das bessere Team. Das Blackout beim Einwurf und der daraus resultierende Ausgleich haben uns leider aus dem Konzept gebracht. Bis dahin haben wir einige Chancen herausgespielt." Das 1:0 war die logische Folge der Überlegenheit, die Kapfenbergs Coach Schaller auch die Haare zu Berge stellte. Wieder einmal war es Hannes Toth, der seinen Goalgetter-Qualitäten gerecht wurde. Dann wendete sich das Blatt in Minute 55: Ein schnell ausgeführter Einwurf und ein Blackout in der Austria-Defensive ermöglichten Rade Djokic den Ausgleich für die Gastgeber. Im Anschluß überschlugen sich die Ereignisse. Goalie Kuru stoppte Djokic außerhalb des Strafraums, bekam Rot, opferte sich damit für seine Mitspieler, denn der Bosnier war auf dem besten Weg zum 2:1 (67.). Daxbacher dazu: "Die Rote war völlig zu Recht, aber man kann ihm in dieser Situation überhaupt keinen Vorwurf machen. Er hat noch versucht das Beste daraus zu machen." Kuru selber erklärt: "Ich habe probiert irgendwie an den Ball zu kommen, es ist sich aber nicht ausgegangen. Das Foul war auch nicht schwerwiegend und außerhalb des Strafraums. Ich bin halt leider der letzte Mann.? Bis zur 87. Minute waren die Amateure ebenbürtig, kämpften verbissen, aber ein scharfer Rückpass wurde dem eingewechselten Keeper Thomas Arthaber zum Verhängnis. Der Ball sprang ihm über den Rist, Djokic staubte zum 1:2 ab. Das 1:3 passierte in der fünfminütigen Nachspielzeit, eine Folge der Austria-Schlussoffensive. Daxbacher: "Wir haben mit Mesut Dogan noch einen frischen, schnellen Spieler eingewechselt, leider hat das nicht mehr den gewünschten Erfolg gebracht. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.? Macht nichts, jetzt geht es am Freitag im Schlager gegen Tabellenführer Altach. Kuru: "Ich werde meine Mannschaft von der Tribüne aus anfeuern, wie wenn es um den Titel gehen würde. Hoffentlich unterstützen uns die Anhänger, denn das wird eine sehr schwere Aufgabe, Altach hat ein starkes Team. So wie wir!"

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle