22.11.2005, 00:00 Uhr

JETZT MÜSSEN RASCH DIE WEICHEN GESTELLT WERDEN

Jetzt müssen rasch die Weichen gestellt werden

Frank Stronachs angekündigter Rückzug - welche Kreise zieht das bei der Mannschaft? Sportmanager Peter Stöger und Trainer Frenkie Schinkels haben sofort nach Bekanntwerden der Nachricht, dass sich die MAGNA zum frühest möglichen Zeitpunkt als Betriebsführer zurückziehen wird, mit dem Team gesprochen. "Die Spieler sind nicht beunruhigt", verrät Stöger, "wir haben ihnen die Situation genau erklärt und wir sehen die ganze Situation auch gar nicht beängstigend."Das Spiel am Sonntag gegen den GAK steht damit wieder einmal unter besonderen Vorzeichen. Früher war es der heutige GAK-Coach Walter Schachner, der nach seiner Beurlaubung keine Gelegenheit ausließ, um über die Austria verbal herzufallen, im Mai diesen Jahres war die Platzstürmung beim GAK-Duell ein Aufreger, diesmal ist es Spiel 1 nach der Generalversammlung, die am Donnerstag stattfinden wird. Für Spannung jedenfalls ist ausreichend gesorgt. Stöger mahnend: "Für die Mannschaft wird es wichtig, dass sich dieses Spiel auch von der Unterstützung her als Heimspiel gestalten läßt. Wir haben uns mit den letzten beiden Siegen wieder an die Spitze hingearbeitet, obwohl das in einer Phase war, in der auch schon Unruhe im Umfeld war. Wir sind gerüstet." Manager Markus Kraetschmer war heute Vormittag nochmals bei Frank Stronach in dessen Domizil Oberwaltersdorf. Dort bekräftigte der Mäzen, dass ihm der Schritt wirklich sehr schwer gefallen sei, weil ihm die Austria ein Anliegen war. Den Weg mit der den jungen Österreichern und der Akademie möchte er unbedingt fortsetzen. Auch versicherte er nochmals, dass er bis zur Auflösung des Betriebsführer-Vertrags am 30.06.2007 für die finazielle Sicherheit garantiert. "Es wird sich nicht großartig etwas bis dahin ändern", beschwichtigt auch Kraetschmer, "Frank Stronach möchte Erfolg haben, deshalb wird er alles daran setzen, dass er diesen auch feiern kann."Wie sieht es nun mit Spielerverpflichtungen aus? Das ist ein heikles Thema. Bei einigen laufen im Sommer die Verträge aus, allerdings gibt es Optionen, die von der Austria gezogen werden könnten. Stöger: "Das werden wir nach Ende der Herbstsaison besprechen. So war das immer ausgemacht, daran halten wir uns auch. Am 9. Dezember folgt unsere Bestandsaufnahme, dabei werden wir auch über die Mannschaft diskutieren." Klar ist: Wenn die Optionen gezogen werden, muss man auch darauf achten, wie lange der Vertrag dann läuft. Bis spätestens 30.06.2007 kommt noch MAGNA für die Spielergehälter auf, spätestens am Tag danach muss "Austria Neu" bezahlen. "Das werden wir sehr wohl berücksichtigen müssen", so Kraetschmer, "wir können einem Spieler zwar eine finanzielle Garantie bis 30.06.2007 geben, aber im Moment durch die neue Situation keine perspektivische. Wir müssen schnell Lösungen finden, wollen nicht im Dunkeln tappen." Wie sieht die nahe Zukunft aus? Peter Stöger wird am Donnerstag ein Gespräch mit Frank Stronach führen, in dem es um die sportliche Zukunft der Kampfmannschaft, der Amateure und FSA gehen wird. "Dabei wird es so sein wie immer, wenn er aus Kanada zurückgekommen ist, wir werden alles durchbesprechen."Bei der Generalversammlung wird dann die erste Weiche gestellt. Was kann die Gruppe um Kuratoriumsmitglied Helmut Denk anbieten? Und danach muss man sehr rasch beginnen, die zweite Weiche zu stellen, denn alle wollen wissen, wohin die Reise nach dem 30.06.2007 führt...

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle