27.07.2005, 00:00 Uhr

JANOCKO: "ICH WILL ZURÜCK UND MEISTER WERDEN"

Janocko: "Ich will zurück und Meister werden"

Während sein Landsmann Filip Sebo in allen bisherigen Saisonspielen zum Einsatz kam, sah Vladimir Janocko das Spielfeld bisher leider nur aus der Ferne. Im März verletzte er sich, wurde operiert, seitdem arbeitet der sympathische Slowake Tag für Tag hart an seinem Comeback. Ende November hofft man, ihn wieder bei seinen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz zu sehen.?Ich habe ja gewusst, dass ich zum Saisonstart sicher noch nicht fit sein werde, darum ist das Gefühl nur zuschauen zu können nicht ganz so schlimm. Körperlich fühle ich mich inzwischen wieder sehr gut?, sieht unsere Nummer 10 die Lage nüchtern.Seit vergangener Woche darf "Ocki" wieder Lauftrainings absolvieren und will so schnell wie möglich verlorene Muskelmasse aufbauen. Nebenbei arbeitet er mit den Betreuern auch an seiner Beweglichkeit. Immer wenn die Mannschaft zum Training erscheint, spult auch der Slowake sein individuelles Programm ab. Für jemanden, der sonst so begnadet mit dem Leder künstelt, ein hartes Los: ?So intensiv und oft macht man als Fußballer die meisten dieser Übungen normalerweise nicht. Es ist im Moment wahnsinnig anstrengend, aber ich habe mein Ziel vor Augen und weiß genau, wo ich wieder hin will.?So schnell wie möglich möchte er wieder normal und voll trainieren, der Rest ergibt sich dann von selbst. Die Nummer 10 trägt der 28jährige nach wie vor am Rücken, und die Zusammenarbeit mit Teammanager Peter Stöger und Frenkie Schinkels gibt ihm Auftrieb: ?Sie haben oft gesagt, sie wollen mir alle Chancen geben zurück zu kommen. Mir gefallen ihre Ideen sonst auch sehr gut. Sie wollen den Fans offensiven Fußball bieten, das kommt mir auch entgegen. Ich hoffe, dass ich bald wieder voll da bin und der Mannschaft helfen kann.?Von der Tribüne aus fällt die Beurteilung der neuen Mitspieler schwer. Aber die ersten Auftritte, etwa von Andi Lasnik und das Comeback von Roland Linz, haben ihm gefallen: ?Roland und Andi haben bei dem, was ich gesehen habe, einen sehr guten Eindruck gemacht. Sie müssen aber jetzt hart weiterarbeiten. Das Wichtigste ist in diesem Moment am Boden zu bleiben. Immer ehrgeizig trainieren, sich jede Woche neu vornehmen unbedingt eine gute Leistung zu zeigen, ein Tor zu schießen.?Zum eingangs erwähnten Filip Sebo fallen "Ocki" durchwegs positive Eigenschaften ein. ?Ein schneller, technisch starker Spieler?, freut er sich bereits darauf, mit Filip gemeinsam die gegnerischen Abwehrspieler zu narren. Im Vordergrund steht für unseren verletzten Regisseur aber etwas ganz anderes: ?Ich glaube, wir könnten gut zusammen spielen, aber wichtig sind nicht Filip Sebo und Vladimir Janocko, sondern dass wir alle gemeinsam als Mannschaft zusammen helfen. Ich will unbedingt zurück, und die Meisterschale wieder in den Händen halten. Der Titel muss wieder zu uns nach Favoriten.?

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle