17.11.2005, 00:00 Uhr

IST SEBASTIAN MILA WIEDER AUF DEM VORMARSCH?

Ist Sebastian Mila wieder auf dem Vormarsch?

Fußball ist mitunter ein seltsames Spiel. Tomas Rosicky kommt bei Dortmund nicht richtig in Fahrt, dafür knallte er gestern mit seinem Goldtor Tschechien zum 1:0-Sieg über Norwegen und somit auch zur WM-Endrunde. Ein ähnliches Beispiel haben wir bei der Austria mit Sebastian Mila. In dieser Saison brachte er es erst auf 10 Einsätze, lediglich sieben von Beginn an. Zuletzt wurde er in Pasching zur Pause nach schwacher Leistung ausgewechselt. Gestern scorte er zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen für das polnische Nationalteam, steuerte ein Tor zum 3:1 über Estland bei. Fragt sich nur, warum er im Team aufzeigt, bei Austria heuer aber nicht in Schwung kommen will?Teammanager Peter Stöger: "Vielleicht fühlt er sich daheim etwas wohler als hier, legt mehr Bereitschaft an den Tag." Stöger stellt ihn deswegen nur sehr selten auf, weil "er bei uns nicht das zeigt, was er er kann. Wir kennen seine Vorzüge, Basti ist ein hervorragender Spieler, der von uns auch sehr viel Unterstützung bekommt. Dass er auch sehr gut sein kann, wissen wir freilich."Die Unterstützung der Austria ist psychologischer Natur. Mila hat in der Herbstsaison als einziger Austria-Spieler bereits zweimal vier Tage Sonderurlaub bekommen. "Wir helfen, wo es geht. Wenn es ihm hilft, um frei zu werden, war es die richtige Entscheidung. Vielleicht war die Zeit daheim bei der Familie der Knackpunkt, den er gebraucht hat." Natürlich hat der Pole noch immer eine kleine sprachliche Barriere, an der er aber hart arbeitet. Mit Radoslaw Gilewicz hat er in ihrer gemeinsamen Zeit bei Austria stets Deutsch gebüffelt, ihn auf Schritt und Tritt verfolgt und sich sogar beim Massieren jedes deutsche Wort von "Gile" aufgeschrieben und versucht, alles nachzusprechen.Gilewicz ist nun aber nicht mehr da, dafür hat er mit Arek Radomski einen Landsmann (beide im Bild), der noch dazu unsere Sprache spricht, auch im polnischen Team spielt und sich viel um ihn kümmert. "Wir reden viel mit Arek, er sagt auch, dass Sebastian wieder viel positiver drauf ist", erklärt Stöger, der auf einen Mila in guter Form nicht verzichten möchte. "Wir müssen jetzt aber erst abwarten, wie frisch er von den beiden Länderspielen zu uns zurückkommt." Bereits fix ist am Samstag der Ausfall von Delano Hill, der gute Chancen gehabt hätte, am Samstag in der Südstadt in der Innenverteidigung zu spielen. Der Holländer hat das Pech förmlich gepachtet. Im Sommer hatte er nur wenig Vorbereitung, dadurch war er verletzungsanfällig. Dann der unglückliche Vorfall in Stavanger, wo er sich den Brustmuskel gerissen hatte und operiert werden musste. Seit zwei Wochen ist er wieder voll im Training, jetzt ist er leider krank geworden.So wie es auch Markus Kiesenebner war, der gestern erstmals nach überstandener Grippe nach vier Tagen Pause nur auf dem Fahrrad seine Einheit runterspuelen konnte. Und auch Roland Linz fehlte zwei Tage krankheitsbedingt, er konnte gestern nur ganz locker trainieren.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle