12.09.2005, 00:00 Uhr

IN STAVANGER STELLEN DIE "MEDIZINMÄNNER" AUF

In Stavanger stellen die "Medizinmänner" auf

Der erste Schritt ist gemacht. Nach dem 2:0 über Red Bull Salzburg hat der FK Austria MAGNA den Vorsprung in der Tabelle auf die Verfolger etwas ausbauen können, Pasching, Rapid und der GAK sind mit drei, vier bzw. fünf Punkten dahinter in Lauerstellung. Mit einem Sieg nächsten Sonntag im "Rückspiel" in Salzburg wären die Bullen bereits 12 Punkte zurück, der erste Maßstab wäre gesetzt. Davor wartet aber noch viel Arbeit auf die Mannschaft, bereits am Mittwoch Vormittag geht es nach Stavanger, am Donnerstag soll dort in der 1. Hauptrunde des UEFA-Cups der Grundstein für das Erreichen der Gruppenphase gelegt werden.Ganz so weit darf man freilich noch nicht denken, zu allererst wartet auf die medizinische Abteilung einmal jede Menge Arbeit. Vachousek, Janocko, Schiemer, Metz und Papac fehlen sicher, hinter Kiesenebner (Schädelprellung), Ceh (Bild/Leistenprobleme), Rushfeldt (Wadenmuskel) Antonsson (im Knöchel umgekippt) und Radomski (Seitenband-Verletzung) stehen Fragezeichen. Mit dem frisch gebackenen Papa Libor Sionko kommt nur eine weitere Alternative fix zurück in den Kader. Kommt Stavanger da gerade recht oder ist ein internationales Spiel doch eine höhere Schublade? Sportmanager Peter Stöger: "Wir haben eine Mannschaft mit zwölf Teamspielern, ein UEFA-Cup-Spiel ist eine super Aufgabe. Ich habe lieber nur Topspiele, so hat man wenigstens keine Zeit nachzudenken, die Spannung bleibt immer aufrecht."Wird die Qualität mit der Rückkehr von Rushfeldt, Sionko und Radomski noch um ein Stück gesteigert? "Wenn sie zurückkomen sicher, aber das werden wir erst kurz vor Anpfiff wissen. Alle Wackelkandidaten fliegen mit nach Stavanger, ob sie auch spielen können, wird möglicherweise erst kurz vor dem Anpfiff entschieden werden können."Das Positive - wir haben in einem entscheidenden Moment die richtige Antwort gegeben! Vor dem Salzburg-Match wurde im Umfeld schon wieder viel spekuliert und geredet. Austria könnte schon weiter vorne sein, hat es verabsäumt, sich abzusetzen etc. Stöger locker: "Man muss akzeptieren, dass die Liga ausgeglichener ist. Salzburg war vor dem Spiel als Siebenter nur sechs Punkte hinter uns und wir waren alleiniger Tabellenführer. Wir werden nicht alles gewinnen können, aber jetzt haben wir Big points gemacht. Wir haben nur eine echte Torchance zugelassen, waren nicht verunsichert, das muss allen noch mehr Mut machen." Ein wichtiger Sieg zum Auftakt in die Hammer-Wochen: Am Donnerstag Stavanger auswärts, am Sonntag Red Bull Salzburg auswärts, am Mittwoch (21.09./19:30 Uhr) Admira daheim, am darauffolgenden Samstag den GAK auswärts (24.09./18:30 Uhr), dann Stavanger zuhause (29.09./20:45 Uhr) und schließlich am Sonntag (02.10./15:30 Uhr) Mattersburg daheim.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle