12.04.2005, 00:00 Uhr

IN PARMA GEHT ES AUCH UM DEN 50. EUROPACUP-SIEG

In Parma geht es auch um den 50. Europacup-Sieg

Die Spannung steigt. Morgen fliegt die Mannschaft des FK Austria MAGNA um 09:40 Uhr nach Parma, am Donnerstag kämpft sie um den Aufstieg in das Halbfinale des UEFA-Cups. Zuletzt waren die Violetten dort vor 22 Jahren, in der Saison 1982/83 (Spiele von damals siehe unten). Damals scheiterte man nur knapp an Real Madrid. Ein gewisser Toni Polster steuerte übrigens insgesamt vier Treffer vom Sechzehntel- bis zum Halbfinale bei. In Parma kämpfen Ernst Dospel & Co. um den insgesamt 50. Europacup-Sieg, der letzte Dreipunkter war am 27. Februar 2005 das 2:1 in Bilbao. Eines ist klar, nach dem 1:1 von Wien wird wieder ein Husarenstück notwendig sein. Wie schon in Utrecht im letzten Gruppenspiel. Wie in Bilbao oder wie in Saragossa (1:1 Hin, 2:2 Auswärts). Bislang hat die Mannschaft immer dem Druck stand gehalten und auch den zig-tausenden Besuchern getrotzt. Auswärts sind wir auch alles andere als ein Prügelknabe, in bisher sechs Partien gab es bei drei Siegen und zwei Remis lediglich eine Niederlage (9:6 Tore)Der Druck von den Tifosi wird in Parma sicherlich nicht so groß sein wie in den beiden Spanien-Away-Matches. Bei den Heimspielen im UEFA-Cup kamen immer nur ein paar Tausend, die Serie A zählt für Parmas Fans offensichtlich mehr. Das Tardini-Stadion fasst knapp 28.000 Zuschauer. Wieviele Tickets tatsächlich bereits verkauft sind, konnte uns Parma heute nicht sagen. Die Austria jedenfalls werden an die 2.500 Violette in die Schinken-Stadt begleiten. Ein Remis ab 2:2 reicht zum direkten Aufstieg, bei 1:1 wäre Verlängerung bzw. Elfemetrschießen, wenn dann noch immer keine Entscheidung gefallen wäre.Infos von Parma: Am Donnerstag wird neben dem gesperrten Dessena auch Grella, der Knieprobleme hat, fehlen. Sehr zuversichtlich ist Coach Pietro Carmignani nach dem Meisterschaftssieg in Reggina (3:1): "Wir mussten endlich einmal auswärts gewinnen, weil wir bisher in der Fremde noch nichts zustande gebracht haben. Wir haben bewiesen, dass wir den nötigen Mannschaftsgeist haben, um den Abstieg zu verhindern. Ich denke, es war sehr wichtig für uns, unter der Woche im UEFA-Pokal gespielt zu haben. Denn so konnten wir unsere Konzentration hochhalten, obwohl in der Liga zwei Wochen Pause waren." Weiters ließ er durchblicken, Superstar Gilardino, der in Wien nur auf der Bank saß, diesmal wieder zu bringen.EUROPAPOKAL DER POKALSIEGER 1982/83SECHZEHNTELFINALE15.09.1982 AUSTRIA - Panathinaikos Athen 2:029.09.1982 Panathinaikos Athen- AUSTRIA 2:1 ACHTELFINALE20.10.1982 Galatasaray- AUSTRIA 2:403.11.1982 AUSTRIA - Galatasaray 0:1 VIERTELFINALE02.03.1983 AUSTRIA - FC Barcelona 0:016.03.1983 FC Barcelona - AUSTRIA 1:1 HALBFINALE06.04.1983 Austria - REAL MADRID 2:220.04.1983 REAL MADRID - Austria 3:1