18.11.2005, 00:00 Uhr

HERR KRAETSCHMER, WIE SEHEN SIE DIE LAGE VOR DER GENERALVERSAMMLUNG?

Herr Kraetschmer, wie sehen Sie die Lage vor der Generalversammlung?

Ruhige Tage, aber durchaus bewegte Zeiten liegen hinter dem FK Austria MAGNA. In der Länderspielpause konnten alle einmal tief Luft holen und Kräfte sammeln für das Finish der Herbstmeisterschaft mit den letzten vier Begegnungen. Wir haben diese Zeit genützt und Manager Markus Kraetschmer zum Interview gebeten. Für www.fk-austria.at analysiert er die Situation vor der Generalversammlung, was sagt Frank Stronach zur Lage, wann gibt es die ersten Vertragsverhandlungen mit Spielern?Herr Kraetschmer, wie hoch sind die Wellen vor der Generalversammlung am 24. November tatsächlich?Wir stecken mitten in den Vorbereitungen dafür, die sicherlich durch diverse Diskussionen rund um den Mißtrauensantrag von Kuratoriums-Mitglied Helmut Denk intensiver als sonst üblich zu führen sind. Da es in den letzten Tagen viele auch sehr emotionale Kommentare dazu gegeben hat, möchte ich nochmals betonen: Grundsätzlich ist es überhaupt kein Problem, dass dieser Antrag zu behandeln ist, jedoch hätte ich mir gewunschen, dass die Diskussion intern in den entsprechenden Gremien - dem Kuratorium bzw. bei der Generalversammlung - geführt werden sollten. Zudem ist es die Verpflichtung der operativ Verantwortlichen, die im Zusammenhang mit diesem Mißtrauensantrag angedeuteten Alternativszenarien, sehr genau zu prüfen.Was meinen Sie damit?Etwa den kolportierten Sponsorenpool, der über mehrere Jahre zwischen 15 und 20 Millionen Euro zur Verfügung stellen soll. Wir wissen heute, wie schwierig es ist, Sponsoren in diesen Dimensionen zu finden. Andererseits müssen wir sicher stellen, dass solchen potentiellen Interessenten auch wirklich Leistungen zugesagt werden, die die Austria anbieten kann.Geht man an diese Thematik von Vereinsseite gelassen heran, und stimmen Sie zu, dass Fans ihre Aktionen mit dem Zusatz "Wir sind das schlechte Gewissen der Austria" verniedlichen?Wir versuchen professionell und möglichst ohne große Emotionen das Thema zu behandeln. Ich bleibe bei meinem Grundsatz, dass wir über alles sehr gerne und offen diskutieren können. Allerdings denke ich, dass durch das Nachaußentragen diverser Infos eine Unruhe entstanden ist, die dem Verein schadet. Mit Sicherheit trägt die mediale Berichterstattung nicht zu einem Imagegewinn bei. Ich möchte jedoch nochmals betonen, dass wir immer bemüht sind und waren, korrekte Fakten zu liefern. Es geht nicht darum persönliche Eitelkeiten zu befriedigen, sondern die bestmögliche Lösung für die Gesamtproblematik zu finden und die Ordentlichen Mitglieder, die über diesen Antrag abzustimmen haben, fair und offen, frei von Polemik, zu informieren.Emotionen im Sport sind verständlich, bei der Austria werden allerdings sehr oft von außen Sachen angezettelt...Gerade in diesem Fall ist der jetzt vorgetragene Konflikt ein hausinterner der Austria. Dass Medien solche hausgemachten Probleme dankend aufgreifen, ist verständlich und darüber darf sich niemand wundern. Ich betone jedoch, dass die Thematik nicht von der Klubführung in die Öffentlichkleit getragen wurde. Wir hätten die interne, offene und faire Diskussion bevorzugt. Gibt es aus Ihrer Sicht tatsächlich Grund zur Klage?Ich habe Verständnis für eine gewisse Unzufriedenheit. Sicherlich gab es in den letzten Jahren immer wieder Grund zur Kritik. Oder es kam durch personelle Wechsel auch immer wieder zu Veränderungen, welche die notwendige Kontinuität und Stabilität erschwert haben. Aber auch hier gilt, dass oftmals nur das Negative hervorgehoben wird. Seit Beginn des Betriebsführer-Vertrags wurde die Austria zweimal Cupsieger, einmal Meister, stand dreimal im Cupfinale, war im Europacup-Viertelfinale, erreichte unzählige Titel mit der FSA, schaffte mit den Amateuren den Aufstieg in die Red Zac. Lauter belegbare Erfolge, die es in den Jahren vor der MAGNA-Ära nicht mehr gegeben hat. Frank Stronach kommt Freitag Abend aus Kanada zurück. Sie sind ständig in Kontakt mit ihm, wie beurteilt er die Situation?Erfreulich für mich ist, dass Frank in allen Gesprächen einen sehr positiven und überlegten Eindruck gemacht hat. Er hat mehrmals darauf hingewiesen, dass er sich nach seiner Rückkehr einen Überblick verschaffen möchte und dann Entscheidungen, soferne sie notwendig sind, treffen wird. Ich glaube nicht, dass er aus emotionalen Gründen irgendwelche überhasteten Schritte setzen wird.Was ist sein Eindruck von den vielen Störfeuern?Er sieht die Situation sehr gelassen. Die vorliegende Problematik ist zunächst auch ganz klar vereinsintern. Durch den Betriebsführer-Vertrag gibt es eine klare Verteilung der Rechte und Pflichten zwischen MAGNA und Austria. Die oben angeführten Diskussionen betreffen auch seiner Meinung nach zunächst nur den Verein. Frank hat eine Philosophie und ich konnte bislang nicht erkennen, dass er eine Änderung plant.In der Winterpause gibt es die Anlyse der Hersbtsaison. Wie sieht Ihre Bilanz aus?Ich sehe uns in allen Teilbereichen auf Kurs, einzig die UEFA-Cup-Gruppenphase haben wir nicht erreicht. Natürlich sind wir alle nicht zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Kampfmannschaft in den letzten Wochen. Ich hoffe, dass der Sieg in Pasching für viele auch eine Befreiung war und wir in den letzten Runden eine gute Ausgangsposition für das Frühjahr realisieren können. Alles weitere werden wir in Ruhe nach Abschluß der Herbstsaison analysieren.Werden danach auch Vertragsverhandlungen geführt?Selbstverständlich. Wir werden in der Analyse festlegen, bei welchen Verträgen beispielsweise die Optionen gezogen werden, welche vorzeitig verlängert werden sollen. Aber auch, welche Verträge man auslaufen läßt. Ich bitte um Verständnis, dass ich derzeit zu keinem Spieler ein Kommentar abgeben möchte.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle