09.05.2005, 00:00 Uhr

GEISTERSPIEL GEGEN DEN FC SUPERFUND & 50.000 ? STRAFE

Geisterspiel gegen den FC Superfund & 50.000 ? Strafe

Der Senat 1 der Bundesliga unter Vorsitz von Dr. Manfred Luczensky hat in seiner heutigen Sitzung nach dem Abbruch des Spiels FK Austria Magna gegen den Liebherr GAK folgende Entscheidungen getroffen:"Wegen Verschulden eines Spielabbruchs bzw. mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen wird gegen den FK Austria Magna eine Geldstrafe von ? 50.000,-- verhängt."Der FK Austria Magna hat das kommende Meisterschaftsspiel gegen den FC Superfund nach Paragraph 20 der Meisterschaftsregeln unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Horr-Stadion abzuhalten. Gemäß Paragraph 31 der Meisterschaftsregeln wird das Spiel mit 3:0 Toren und drei Punkten für den Liebherr GAK unter Beibehaltung der Torschützen bzw. Gelben Karten strafbeglaubigt.Weitere Rechtsfolge: Bei Punktegleichheit am Ende der Meisterschaft wird der FK Austria Magna unabhängig vom Torverhältnis in der Tabelle zurück gereiht.?Aufgrund der gravierender Vorfälle bei diesem Spiel sowie einem ähnlichen Vergehen in der vorletzten Saison erschien dem Senat 1 die Verhängung einer reinen Geldstrafe als keine ausreichende Sanktion. Wir hoffen dass damit auch jene Personen Einsicht zeigen, die dieses Urteil zu verantworten haben und in Zukunft imSinne des Fußballs agieren?, erklärt Dr. Manfred Luczensky, Vorsitzender des Senates 1.