20.09.2005, 00:00 Uhr

FRENKIE SCHINKELS: ?AUFSTELLUNG GEGEN ADMIRA STEHT FEST!?

Frenkie Schinkels: ?Aufstellung gegen Admira steht fest!?

Wenn am Mittwoch (19:30 Uhr) die Admira im Franz-Horr-Stadion gastiert, kommt es zu einem Wiedersehen mit einigen bekannten Gesichtern. Eine Vielzahl der Spieler der Südstädter trug in den vergangenen Saisonen ein violettes Trikot: Allen voran Tormann Thomas Mandl, Verteidiger Eric Akoto und das Mittelfeld mit Jürgen Panis, Tommy Flögel und Michael Wagner. Bisher hat es für die Admiraner erst zu einem Saison-Sieg gereicht, den konnten sie am vergangenen Wochenende ausgerechnet gegen unseren Lieblingsgegner feiern.?Die Admira ist nicht so schlecht wie es in der Tabelle derzeit aussieht, sie haben viele gestandene Spieler, ehemalige Nationalspieler und Top-Spieler in Österreich. Dazu kommt noch ein neuer Trainer, der frischen Wind gebracht hat. Sie sind sicher gefährlich und heiß darauf, auch gegen uns etwas zu erreichen,? analysiert Frenkie Schinkels und hält den Admira-Sieg in der vergangenen Runde nicht unbedingt für einen Nachteil: ?Ich habe es ganz gerne, wenn eine Mannschaft zu uns kommt, die im Vorfeld ehrlichen Fußball gespielt hat und damit erfolgreich war. Da ist sich jeder noch mehr bewusst, dass er alles geben muss.? Die zuletzt gezeigten Leistungen bei den Niederlagen in Stavanger und Salzburg haben geschmerzt, mit dem wieder genesenen Duo Rushfeldt-Linz kann das Trainer-Team jetzt wieder auf geballte Offensive setzen: ?Wir wollen einen neuen Anlauf nehmen. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, aber wir sind noch nicht soweit, dass wir jeden Gegner klar besiegen. Mit Linz und Rushfeldt sind wir aber stärker, da hat auch die gesamte Mannschaft noch etwas mehr Vertrauen, dass wir ein Tor machen können.?Im Moment fehlen vor allem die zählbaren Erfolge: ?Wenn keiner in den Sechzehner drängt, dann können wir auch keine Tore machen. Wir müssen zwingender werden, uns Chancen erarbeiten und diese nützen. Daran arbeiten wir sehr diszipliniert, aber auch mit der richtigen Portion Spaß.?Erstmals in dieser Saison ist die Aufstellung schon am Vortag kein Geheimnis mehr: Didulica; Dospel, Tokic, Antonsson, Dheedene; Sionko, Troyansky, Blanchard, Lasnik; Linz und Rushfeldt. Diese Männer werden versuchen von Beginn an Druck auf die Gäste auszuüben. Auf der Bank warten einige junge Talente auf ihren Einsatz: Dos Santos, Parapatits, Schragner, Ulmer, Kiesenebner, Sebo und Safar stehen als Wechselspieler bereit. Sebastian Mila wird pausieren. ?Die Rotation ist im Großen und Ganzen beendet, 70 Prozent des Teams sind fixiert. Die Defensive steht ohnehin schon längere Zeit, Rushfeldt und Linz genauso und alles andere wird an den Gegner taktisch angepasst.?Die Zwischenbilanz nach 19 Punkten aus 10 Spielen fällt für Frenkie unterm Strich positiv aus: "Ich wünsche mir in jedem Saisonviertel diese 19 Punkte, dann stehen wir am Ende der Saison mit dem Meisterteller am Rathausplatz und können dem Bürgermeister die Hand schütteln. Wir wollen offensiver spielen, da muss man hinten das Risiko nehmen, das man in Eins-gegen-Eins-Situationen kommt und sich hin und wieder ein Tor einfängt. Wir brauchen noch ein bisschen, dann haben wir den optimalen Mittelweg gefunden.?