24.08.2005, 00:00 Uhr

FILIP SEBO GLAUBT FEST AN DEN AUFSTIEG

Filip Sebo glaubt fest an den Aufstieg

Vor dem UEFA-Cup-Match in Zilina konnte Filip Sebo unserem Trainerteam bereits wertvolle Tipps über den slowakischen Gegner geben. Beim Spiel selbst leitete Filip mit seinem ersten Treffer den Umschwung ein. Austria siegte auswärts - trotz der beiden Last-minute-Treffer verdient mit 2:1. Wie beim Hinspiel, stehen für den 21jährigen auch im Vorfeld der Partie in Wien (Donnerstag, 20:15 Uhr), etliche Interviews auf dem Programm. Eines natürlich auch für fk-austria.at:?Die Spieler von Zilina haben den Aufstieg sicher noch nicht abgeschrieben. Auch die Zeitungen waren voll mit Lob für das Team, trotz der Niederlage gegen uns?, verrät Filip, verweist aber auf die gute Ausgangsposition der Violetten. ?Wir haben zwei Auswärtstore erzielt und werden zuhause auch noch alles daran setzen ein paar Mal zu treffen. Zilina wird alles oder nichts spielen, das bringt uns zusätzlich viel Platz. Ich glaube fest an unseren Aufstieg.?Die Aufstellung der Slowaken wird sich von der in Zilina unterscheiden. Mittelfeldmann Zdeno Strba ist nach dem Hinspiel gesperrt, dafür ist Stürmer Pavol Straka in Wien erstmals mit von der Partie. Sein Kollege Stanislav Stestak ist hingegen weiter gesperrt. ?Straka ist nicht schlecht, aber bei unserer Abwehr sicher gut aufgehoben."Die Generalprobe ist Zilina beim 2:0-Meisterschafts-Heimsieg gegen den aktuellen Pokalsieger Dukla Banska Bystrica am Samstag geglückt. Vor allem defensiv überzeugte MSK. ?Sie haben kaum Torchancen von Bystrica zugelassen, das war ein sehr gutes Match. Zilina hat verdient gewonnen.? Filip führt die gute Leistung auch auf den Umstand zurück, dass Coach Karol Pecze nach dem durchwachsenen Start bereits unter Druck steht. ?Sie haben, glaube ich, auch ein bisschen für ihn gespielt und wollten zeigen, dass sie auch heuer wieder um die Meisterschaft mitspielen können."Gut auf seine Landsleute einstimmen konnte sich unsere Nummer 9 beim U21-Match der Slowakei. 4:3 besiegte er mit seinen Teamkollegen Kroatien. Filip spielte 80 Minuten. ?Leider ist mir kein Tor gelungen, aber ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden gewesen. Wir haben viel Druck erzeugt."Dem Druck standgehalten hat hingegen Petrzalka, der Ex-Klub unseres Torjägers. Beim Sensationsaufstieg gegen Celtic Glasgow (2. Qualifikationsrunde) war Filip vor Ort und erzählte von Szenen wie im Zirkus. Nach dem gestrigen Aufstieg der Slowaken in die Gruppenphase der Championsleague - im Elfmeterschießen gegen Partizan Belgrad - hat sich der kleine Ort wieder in ein Tollhaus verwandelt.Nach unserem morgigen Match gegen Zilina hofft Filip auf ähnliche Szenen und baut dabei voll auf die violette Fangemeinde.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle