29.07.2005, 00:00 Uhr

DOPPELTE VEILCHEN: HEUTE AMATEURE, MORGEN KAMPFMANNSCHAFT

Doppelte Veilchen: Heute Amateure, morgen Kampfmannschaft

Die Austria Amateure greifen heute Abend wieder nach dem Platz an der Sonne. Im Spitzenspiel der Red Zac kommt es im Horr-Stadion zum Duell Erster gegen Zweiter, RSC Altach gegen Amateure. Nach der Sperre von Goalie Bartolomej Kuru (1 Spiel) wird wieder Thomas Arthaber zwischen den Pfosten stehen, ein Keeper aus der Frank-Stronach-Akademie rückt nach, Robert Almer bleibt als Ersatz für den gesperrten Joey Didulica hinter Szabolcs Safar die Nummer 2 der Kampfmannschaft. Die Amateure am Freitag, die Kampfmannschaft am Samstag im Horr-Stadion - eines von insgesamt 6 "Doppel" in diesem Spieljahr, also zwei Bewerbsspiele innerhalb von 24 Stunden auf dem selben Platz. Sportmanager Peter Stöger sieht darin aber kein Problem: "Für die Erste ändert sich dadurch nur, dass wir unser Abschlußtraining nicht auf dem Hauptfeld machen können. Darauf verzichte ich gerne. Es war uns ein Anliegen, dass die Amateure ihre Matches auch im eigenen Stadion spielen können und nicht wie in den letzten Jahren in Schwechat oder Floridsdorf als Untermieter." Auch vom Organisatorischen her gibt es kein Thema. Manager Markus Kraetschmer: "Anstatt Red-Zac-Banden werden am Samstag T-Mobile-Tafeln aufgestellt, die restlichen Werbepartner bleiben gleich. Ansonsten gibt es eine Reinigungsfirma, die das Stadion über Nacht und am Samstag vormittag säubert, ebenso sind der Buffet- und der VIP-Caterer auf diese Doppel-Belastung eingestellt. Darüber hinaus werden Platzarbeiter den Rasen wieder herrichten. Ein Problem mit dem Spielfeld könnte es nur dann geben, wenn es am Freitag und Samstag extrem schütten würde. Aber in diese Verlegenheit werden wir bei diesem herrlichen Wetter nicht kommen." So reibungslos es bei der Austria intern abläuft, so sehr wünschen sich unsere Kontrahenten einen Zwist herbei. Nahezu kein Interview wird ausgelassen, indem sich ein Klub-Angestellter eines Red-Zac-Klubs nicht über unseren Amateur-Kader ausläßt. Der generelle Vorwurf: "Die Austria spielt nicht mit Akademie-Abgängern." Dem entgegnet Stöger: "Der eingeschlagene Weg erweist sich als richtig. Wir haben mit Madl und Salkic zwei Mal den Benjamin der Runde gestellt und bisher acht Spieler der Stronach-Akademie eingesetzt. Das ist eine positive Zwischenbilanz." Und er lobte auch die Routiniers der Amateure: "Erfahrene Spieler wie Mählich oder Schießwald sollen dabei helfen, die Jungen und das Team zu entwickeln, und das machen sie hervorragend. Wir lassen uns das nicht schlecht machen. Unser Ziel ist die Mannschaft weiter zu bringen. Jene Leute, die das kritisieren, sollen sich überlegen, warum ein Mählich nicht bei ihnen spielt?" Nicht vergessen darf man auch die Tatsache, dass mit Florian Metz und Andi Ulmer zwei Akademie-Absolventen schon den Sprung in die Kampfmannschaft geschafft haben. Störfeuer gegen die Austria sind beliebt, schön, wenn intern aber Eintracht und Harmonie herrschen. P.S.: Bereits vor der Partie und zur Halbzeit des Altach-Spiels gibt es einen eigenen Amateur-Flohmarkt. Trikots, Trainingsjacken und andere Mannschafts-Utensilien der letzten Jahre werden günstig an Fans, Liebhaber und Sammler abgegeben. WO? Im ehemaligen Kindergarten hinter der NORD (Dort war der Flohmarkt auch am Tag der offenen Tür zu finden).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle