18.10.2005, 00:00 Uhr

DIE VIOLETTEN FIEBERN SALZBURG ENTGEGEN

Die Violetten fiebern Salzburg entgegen

Heute (19:00 Uhr/live über das Webradio VIOLA FM) steigt für unsere Amateure eines der wichtigsten Spiele der Saison. Nach dem Meisterschafts-Highlight gegen Altach, wartet im Stiegl-Cup mit Salzburg erneut ein echter ?Kracher?. Die Begegnung wirft bereits seit Tagen ihre Schatten voraus. Spieler und Betreuer der ?Amas?, vor allem aber auch Teammanager Peter Stöger, erwarten sich ein tolles Match und hoffen auf eine Überraschung.Goalgetter Joachim Parapatits, der vor ein paar Wochen in die Kampfmannschaft aufgestiegen ist, wird für die Cup-Partie voraussichtlich wieder in den Kader der Amateure zurückkehren. Er hat in dieser Saison bereits gegen die Salzburger gespielt: ?Ich habe leider bei meinem Einsatz in Salzburg eine gute Gelegenheit nicht nützen können. Derzeit haben sie zwar einen tollen Lauf, aber wir werden alles versuchen sie zu stoppen!?Dass Kurt Jara auf einige Stammkräfte verzichten wird, macht es für die Violetten nicht unbedingt leichter: ?Der Kampf um einen Stammplatz ist auch bei ihnen enorm. Alles in allem wird es eine schwierige, aber sehr reizvolle Aufgabe,? so der Stürmer. Defensivmann Andi Ulmer pflichtet ihm bei: ?Ich hoffe, dass ich zum Einsatz komme und eine gute Leistung zeigen kann. Gerade ein Top-Team wie Salzburg ist der ideale Gegner um sich zu beweisen.?Austrias Teammanager Peter Stöger, das wichtigste Bindeglied zwischen Nachwuchs und Kampfmannschaft, räumt den Jungveilchen durchaus Chancen ein und kramt vor dem Schlager in Erinnerungen: ?Ich bin als Spieler oft gegen Gegner angetreten, die auf dem Papier eine Liga unter uns waren. Das sind aber fast immer die schwierigsten Hürden gewesen. Jetzt ist es genau der umgekehrte Fall und ich hoffe unsere Burschen können die Überraschung schaffen.?Dass mit Salzburg gleich ein ganz Großer auf Austrias Nachwuchsabteilung wartet, freut ihn besonders: ?Es ist ein tolles Los, von den Möglichen, haben wir das Attraktivste bekommen. Unsere Jungen sollen sich mit den Besten messen. Der Aufstieg in die Red-Zac hat uns in dieser Hinsicht schon sehr viel gebracht und Spiele wie das gegen Salzburg, sind ein zusätzliches Zuckerl.?