18.10.2005, 00:00 Uhr

DIE LETZEN STUNDEN VOR DEM CUP-SCHLAGER

Die letzen Stunden vor dem Cup-Schlager

In genau 7 Stunden wird Schiedsrichter Stefan Tschandl den großen Cup-Schlager zwischen den Austria Amateuren und Red Bull Salzburg anpfeifen. Unsere ?Amas? sind bereits jetzt bis in die Haarspitzen motiviert und Salzburg-Trainer Kurt Jara zeigt viel Respekt vor den bisher gezeigten Leistungen unserer Jung-Veilchen."Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass das Spiel am Dienstag kein Spaziergang werden wird?, lautete die respektvolle Prognose Jaras, trotz des Meisterschaftssiegs seines Teams am Wochenende. Sein Gegenüber, Amateure-Trainer Karl Daxbacher, wird gemeinsam mit unseren Violetten alles daran setzen, diesen Worten gerecht zu werden.Joachim Parapatits, Maicon Dos Santos, Andi Ulmer und Fränky Schiemer unterstützen heute wieder die Mannschaft unserer Amateure. Der nach dem Altach-Match leicht angeschlagene Philipp Netzer, wird voraussichtlich von Harald Suchard ersetzt. ?Es wird ein paar Umstellungen geben, die wir aber sicher gut kompensieren können. Wir werden unser System nicht verändern und die Spieler, die uns heute unterstützen, haben ohnehin jahrelang in unserem Team gespielt.?Auch Salzburg wird voraussichtlich am bisher gezeigten System festhalten. Umso schwieriger wird es aber werden, die genaue Aufstellung zu erraten. Fix ist nur, dass Mayrleb, Knavs, Manninger, Lokvenc, Von Schwedler und Janko nicht im Kader der Gäste stehen werden. Für Karl Daxbacher stellen die vielen möglichen Aufstellungsvarianten bei den Bullen aber kein Problem dar: ?Sie spielen ein klassisches 4-4-2, mit zwei defensiven Spielern im Mittelfeld. Wir werden, wenn wir vor dem Match ihre Aufstellung erfahren, eine kurze Besprechung machen und noch Feinheiten abstimmen.?Wie so oft bei derart umkämpften Partien, wird auch heute viel vom Spielverlauf abhängen, ist ?Daxi? überzeugt:? Man sieht bei Cup-Begegnungen immer wieder, dass die Unterschiede zwischen den Ligen und ihren Teams kleiner werden. Wir hoffen die Anfangsphase gut zu überstehen, vielleicht können wir sie dann im Lauf des Spiels in Verlegenheit bringen.?In den vergangenen Saisonen scheiterten unsere Jung-Veilchen im Cup zumeist knapp an Vereinen aus der T-Mobile-Bundesliga. Heuer soll das anders werden: ?Wir haben uns in den vergangenen Jahren zwei Mal hintereinander mit einem knappen 0:1 verabschieden müssen. Diesmal wollen wir einen neuen Anlauf nehmen und hoffen, dass wir mit Unterstützung möglichst vieler Fans diese Aufgabe meistern können.?Auf alle Mitglieder der Austria-Familie wartet heute also eine wichtige Aufgabe: Live im Stadion unsere "Amas" anfeuern und zum Sieg peitschen!Karten gib es noch bis 17:00 Uhr in der Geschäftsstelle und bis 18:30 Uhr ihm Fanshop. Schon ab 17:15 beginnt der Verkauf an Kassa 9 im Franz-Horr-Stadion.Ab 18:00 Uhr werden dann rund ums Stadion 6 verschiedene Kassen geöffnet.Für alle, die heute leider nicht im Stadion sein können, überträgt unser Internet-Radio "Viola FM" die Begegnung übrigens ab 19:00 Uhr live.