18.11.2005, 00:00 Uhr

DAXBACHER VOR GRATKORN: EIN SPIEL AUF MESSERS SCHNEIDE

Daxbacher vor Gratkorn: Ein Spiel auf Messers Schneide

Vor genau zwei Wochen, beim Remis in Leoben, standen die violetten Amateure zum bisher letzen Mal im Einsatz. Es folgte die Pause für die WM-Quali-Barrage und damit eine ausgiebige Regenerationsphase für Austrias Fohlen. Mit voll getankten Akkus starten Christoph Saurer und Co daher in die letzten drei Partien vor der Winterpause: Dem heutigen Heimspiel gegen Gratkorn (19:00) folgt am kommenden Freitag eine Auswärtsfahrt nach Klagenfurt und am Dienstag (29.11.) gastiert zum Abschluss Kufstein im Horr Stadion.Der Saison-Auftakt zuhause gegen Gratkorn (2:0) wurde in dieser Saison oft in einem Atemzug mit der bisher schwierigsten Saison-Partie genannt. Roman Mählich und Hannes Toth stellten damals nach einer spannenden Partie in der Schlussphase den violetten Auftakt-Sieg sicher und brachten die Erfolgswelle der Jungveilchen ins Rollen. ?Das war unser erstes Spiel in der Red-Zac-Liga und eines der wichtigsten der Saison. Lange Zeit stand die Partie auf Messers Schneide, aber wir haben Gratkorn dank unserer Routiniers in die Knie zwingen können. Es war eine äußerst schwierige Aufgabe und auch heute wird es nicht unbedingt einfacher werden?, prophezeit Austrias Erfolgs-Trainer Karl Daxbacher.Er kann bei seiner Aufstellung heute aber in jedem Fall aus dem Vollen schöpfen. Zwar ist Philipp Netzer leicht angeschlagen, ansonsten sind aber alle Spieler mit an Bord. Auch Außenverteidiger Andi Ulmer kehrt in den Kader zurück. Er hat seine im Cup erlittene Verletzung überstanden und wird ebenso wie Joachim Parapatits, der zuletzt im Kader der Kampfmannschaft stand, im heutigen Match wieder die ?Amas? unterstützen.Im Tor beginnt voraussichtlich Robert Almer, der seine zuletzt ausgezeichneten Leistungen bestätigen möchte. Er kann heute eine violette Serie fortsetzen. Blieben die Veilchen doch bei den beiden Saisonsiegen gegen die Steirer bislang ohne Gegentreffer. Ein Gütesiegel vor allem auch darum, weil mit Georges Panagiotopoulos ausgerechnet ein Gratkorner die Red-Zac-Torschützenliste anführt. Er konnte bereits 10 Treffer erzielen, sein Klub-Kollege Abu Kanneh brachte es bereits auf 7 Treffer. Bei dieser Marke stehen derzeit übrigens auch unsere Torjäger Joachim Parapatits und Hannes Toth.?Die Pause hat unseren Spielern gut getan, sie sind wieder sehr hungrig, das habe ich auch schon im Training gemerkt. Ich hoffe wir können wieder die Spielfreude entwickeln, die uns bisher so stark gemacht hat. Das wird heut auch unbedingt notwenig sein, denn Gratkorn hat aus den vergangenen 4 Spielen 10 Punkte geholt, sie sind das Team der Stunde!?