07.03.2005, 00:00 Uhr

DAS PORTRÄT VON REAL SARAGOSSA

Das Porträt von Real Saragossa

Obwohl Real Zaragoza in seiner heutigen Form erst im Jahre 1932 entstand, begann die Entwicklung des Fussballs in dieser Stadt bereits im Jahre 1903. Zuerst formierte sich ein Team unter dem Namen Zaragoza Football Club, später gab es eine Mannschaft Iberia S.C., die in den ersten Jahren das Geschehen der Stadt dominierte. Am 18. März 1932 wurde die Fusion zu Real Zaragoza aus el Zaragoza ?tomate? - aufgrund ihrer roten Trikots - und Iberia S.C., genannt ?los avispas? (die Wespen), ? aufgrund ihrer schwarz-gelben Farben - vollzogen. Nach dem Bürgerkrieg spielte das Team ab der Saison 1939/40 in der höchsten Spielklasse Spaniens. Aufgrund des grossen Interesses der Zuschauer wurde am 08. September 1957 das neue Stadion mit einem Spiel gegen Club Atlético Osasuna (4-3) eingeweiht. Die Arena ?La Romareda? löste anfangs Proteste unter den Anhängern von Zaragoza aus, da es sich um einen weiblichen Namen handelte. Die 60er Jahre waren zweifelsohne die erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte und noch heute spricht man in Spanien von den ?Los Siete Magnificos?. Aufgrund ihrer modernen Spielanlage erreichten die Kicker viermal das Finale der Copa und einmal das UEFA-Cup-Finale. Das erste der Endspiele war am 23. Juni 1963 im Nou Camp gegen den grossen FC Barcelona und man verlor mit 1-3. Ein Jahr später, am 5. Juli 1964 besiegte man im Bernabeu Atlético Madrid mit 2-1. 1965 unterlag man dem gleichen Rivalen, bevor man 1966 gegen Ath. Bilbao den Pokal wieder mit nach Hause nehmen konnte. Nachdem man im internationalen Wettbewerb 1964 Iraklis, Lausanne, Juventus und Liege besiegte, wurde der Triumph komplettiert und man gewann das Finale des Messestädte-Cups gegen Valencia im Nou Camp mit 2-1. In der Folgezeit kamen viele Südamerikaner nach Zaragoza, so dass man zwischenzeitlich von dem Team ?Los Zaraguayos? sprach. 1974 wurde man Tabellendritter, 1975 Zweiter und erreichte 1976 wiederum das Pokalfinale, in dem man Atlético Madrid mit 0-1 unterlag. Am 26. April 1986 holte Real Zaragoza zum dritten Mal den spanischen Cup, nachdem man im Halbfinale Real Madrid ausgeschaltet hatte und im Finale den FC Barcelona besiegte. 1994 konnte dieser grandiose Erfolg wiederholt werden, so dass man wieder international spielen konnte. Mit ihrer brillianten Spielweise besiegten sie im Pokalsiegerwettbewerb Gloria Bistrita, Tatran Presov, Feyenoord, Chelsea und im Finale Arsenal London. Jedem Fussballfan gut im Gedächtnis bleibt sicherlich das entscheidende Tor am 10. Mai 1995 von Nayim in der 119. Minute, als er Seaman fast von der Mittellinie überlupfte. Im Jahre 2000 hatte man bis zum letzten Spieltag die Möglichkeit zum ersten Mal Meister in Spanien zu werden. Leider blieb es beim Wunschdenken und man wurde nur Vierter. Zwei Jahre später dann die Katastrophe für Zaragoza: als Tabellenletzter stieg man in die Segunda A ab, glücklicherweise nur für ein Jahr. Danach wurde die Mannschaft verjüngt und man sackte von Jahr zu Jahr immer weiter in der Tabellen ab, bis in der Saison 2001/02 der Abstieg Liga folgte. Dennoch blieb Real seinem Cup-Ruf treu und eroberte im Abstiegsjahr den Königspokal. Nach dem sofortigen Aufstieg gelang dies 2004 nochmals.In der Saison 03/04 wurde man 13. und Real Zaragoza hofft, in den nächsten Spielzeiten wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können. Derzeit sind sie 11. und haben in der laufenden Saison erst ein einziges Mal auswärts - in La Coruna - gewonnen. Nur der FC Getafe ist in der Primera Division auswärts noch schlechter.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle