24.06.2005, 00:00 Uhr

BUNDESLIGA STELLT VERFAHREN EIN, RAPID MUSS BLECHEN

Bundesliga stellt Verfahren ein, Rapid muss blechen

Das Ethikkomitte der Bundesliga hat das Verfahren gegen Frank Stronach bzw. FK Austria MAGNA, das aufgrund eines Antrags von Rapid vom 22. Februar 2005 überprüft wurde, eingestellt. Rapid hatte damals eine Untersuchung verlangt, da Frank Stronach als Präsident der Bundesliga auch beim FAK eine maßgebliche Funktion ausübe. Rapid wollte damit eine Befangenheit oder Interessenkollision sehen. Weiters wurde kritisiert, dass die Austria bzw. Frank Stronach aufgrund der Vormachtstellung Angebote auf finanzielle Unterstützung für andere Vereine macht (z. B. gegenüber dem FC Tirol wie der frühere Sportdirektor Peter Svetits im seinerzeitigen Zivilprozess ausgesagt hat). Konkrekt wurde von Rapid beantragt, das Ethikkomitee möge die zur Wahrung des Fair Plays in der Bundesliga erforderlichen Schritte setzen. Wie bereits erwähnt, wurde das Verfahren eingestellt, Rapid muss zudem auch die Verfahrenskosten übernehmen.