22.10.2005, 00:00 Uhr

BITTERE 0:2 DERBY-NIEDERLAGE

Bittere 0:2 Derby-Niederlage

Das 275. Wiener Derby endete heute mit einer 0:2 Niederlage des FK Austria MAGNA gegen Stadtrivalen SK Rapid durch Tore von Axel Lawaree (29.) und Marek Kincl (69.). Schon vor Beginn war die Begegnung von schweren Ausschreitungen der Rapid-?Fans? gekennzeichnet, die durch Wurfgeschoß-Attacken gegen Austria-Schlussmann Joey Didulica den Spielbeginn um 30 Minuten verzögerten. Nur durch massiven Polizeieinsatz konnte schlimmeres verhindert werden. Spielentscheidend war zweifellos die Gelb-Rote Karte, die Schiedsrichter Plautz in der 14. Minute an Markus Kiesenebner vergeben hatte. Das betonte auch Austria-Coach Frenkie Schinkels in einer ersten Stellungnahme: ?Mit 10 Mann zu spielen ist schwierig. Wir sind aus der eigenen Hälfte nicht mehr herausgekommen und konnten keine Chancen mehr herausspielen.? Zu den Ausschreitungen im Vorfeld befragt meint Schinkels: ?Das Spiel hat keinem Spaß gemacht. Die Missstimmung war natürlich auch bei den Spielern in der Kabine zu spüren. Solche Agressionen haben auf dem Fußballplatz nichts verloren.?Joey Didulica dazu: ?Eine gelb-rote Karte in einem Derby ist eine Katastrophe. So wurde das Spiel schon in der 14. Minute entschieden. Durch die Ausschreitungen haben wir uns nicht irritieren lassen, wir sind Profis und waren konzentriert, vielleicht ein bisschen übermotiviert. Der Schiedsrichter war ein bisschen schnell mit der gelben Karte. Wir haben verloren, aber wir haben nicht das Vertrauen in uns verloren.?