04.11.2005, 00:00 Uhr

AUSTRIA AMATEURE WOLLEN AN LEOBENS HEIMSTÄRKE RÜTTELN

Austria Amateure wollen an Leobens Heimstärke rütteln

Heute Abend (19:00 Uhr) treten die Austria Amateure in Leoben an. Die Steirer haben zuletzt enorme Heimstärke bewiesen und Gratkorn, Kufstein sowie Altach souverän bezwungen. Diese Serie wollen die Violetten heute brechen und bauen dabei vorallem auf ihre bisher gezeigte Auswärtsstärke.Die Austria Amateure konnten bisher 4 Auswärtssiege erringen, kein anderes Team der Red-Zac-Liga gewann öfter auf fremdem Boden. Imposante 14 Zähler sammelten Roman Mählich & Co bereits auf den Plätzen ihrer Konkurrenten. Das ist ebenso wie das Auswärts-Torverhältnis von +3 absolute Ligaspitze! Jüngstes Beispiel für die beeindruckende Auswärtstärke: der 2:1-Sieg bei Verfolger Altach.Das Match gegen Leoben in Wien konnten die violetten Amateure souverän mit 4:1 für sich entscheiden. Hannes Toth gelangen in diesem Spiel zwei Treffer, die beiden anderen erzielten Christoph Saurer und Joachim Parapatits. Letzterer kehrt für dieses Match auch wieder von der Kampfmannschaft zu den ?Amas? zurück. Er wird gemeinsam mit Sturm-Partner-Toth versuchen, die Leobner Defensive gehörig unter Druck zu setzen. Gemeinsam haben sie stolze 14 der bisherigen 31 Treffer der Amateure erzielt.Philipp Netzer steht ebenso wieder im Kader wie die Team-Heimkehrer Michael Madl, Markus Suttner und Tomas Siomkovic. Die Nationalspieler kommen übrigens mit einem Erfolgserlebnis zurück. Sie stehen nach tollen Leistungen mit dem U19-Team in der nächsten Runde der EM-Qualifikation.Nicht dabei sein wird leider Harald Suchard, er hat immer noch Schmerzen nach seinem Zehenbruch und ist für heute Abend kein Thema. Andi Ulmer ist nach seiner Verletzung im Cup-Fight gegen Salzburg leider auch noch nicht fit. Das Tor hütet heute wieder Robert Almer. ?Er bekommt nach seinen überzeugenden Paraden gegen den LASK eine weitere Chance. Leider ist das bei Torleuten eine bekannte Problematik, dass nur ein Platz zu vergeben ist,? erklärt Trainer Karl Daxbacher.Neben der Heimstärke der Gegner fällt bei den Steirern natürlich sofort das Offensiv-Duo Krajic/Aigner auf. ?Sie sind brandgefährlich und haben gemeinsam einen Großteil der Treffer ihrer Mannschaft erzielt. Wir müssen sie von Beginn an konsequent aus dem Spiel nehmen, dann haben wir, so glaube ich, recht gute Chancen. Leoben ist zwar fast schon traditionell heimstark, aber wir können auch dort gewinnen. Eines ist jedenfalls sicher, auch wenn wir auswärts antreten, werden wir wieder versuchen auf Sieg zu spielen.?

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle