11.08.2005, 00:00 Uhr

AMATEURE: KARL DAXBACHER ERWARTET ÜBERMOTIVIERTEN LASK

Amateure: Karl Daxbacher erwartet übermotivierten LASK

Gegensätzlicher könnten die Vorzeichen des Red-Zac-Schlagers auf der Linzer Gugl (Freitag, 19:00 Uhr), LASK gegen die Austria Amateure, kaum sein.Den Oberösterreichern gelang bisher nur ein Sieg, mit einem 3:0 daheim gegen Kapfenberg (das einzige Team, das in der laufenden Saison die Austria Amateure besiegen konnte). Neben zwei torlosen Unentschieden, gegen Schwanenstadt und Altach, setze es gegen Austria Lustenau, Gratkorn und zuletzt den FC Kärnten empfindliche Niederlagen. Gegen die beiden letztgenannten konnten die Violetten im Gegensatz dazu, zwei ihrer insgesamt fünf vollen Erfolge einfahren.?Ich habe das Video vom 0:4 gegen Kärnten gesehen. Der LASK war, so komisch es klingt, die bessere Mannschaft. Bei ihnen läuft im Moment alles sehr unglücklich?, ist Trainer Karl Daxbacher trotzallem von der Gefährlichkeit der Linzer überzeugt. ?Sie tun sich derzeit irgendwie schwer mit dem Tore schießen, aber brennen auf das Spiel gegen uns. Ich erwarte eine beinahe übermotivierte Heimmannschaft.?Nach sechs Runden nur auf Rang sieben, steht das Team von Ex-Veilchen Ivica Vastic, das mit hohen Erwartungen in die Saison gestartet war, bereits gehörig unter Druck. ?Uns kommt sicher entgegen, dass wir so einen guten Start hingelegt haben und frei aufspielen können. Wir werden uns bemühen, an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuschließen?, traut Karl Daxbacher aber seinen Schützlingen (Bild: Michael Koller) auch am Freitag einiges zu.Von der Stammformation fällt mit Christoph Pomper, ein wichtiger Verteidiger krankheitsbedingt aus. Zusätzlich fehlen den Violetten Rubin Okotie, Edin Salkic, Tomas Simkovic, Andreas Walzer und Markus Suttner, die das erste Meisterschafstspiel für das BNZ bestreiten. Dafür wird Joachim Parapatits, der vor wenigen Tagen in die Kampfmannschaft aufgerückt ist, am Freitag noch einmal die Offensive der Amateure stärken. Robert Almer, in den vergangenen Wochen als Ersatzmann für Joey Didulica in die Kampfmannschaft aufgestiegen, wird auf jeden Fall bis Samstag gegen Sturm Graz (das letzte Spiel in dem Joey gesperrt ist) bei Dospel und Co. bleiben. Wie es dann weitergeht, werden Gespräche am Wochenende klären. Beim Gegner LASK, wird Stammkeeper Nagl voraussichtlich ausfallen. Ein Einsatz der Verteidiger Studeny und Milinovic ist zumindest fraglich.Die Ablöse von Schwanenstadt-Trainer Andrej Lesiak, nach der Niederlage gegen die violetten Amateure, hat Karl Daxbacher überrascht: ?Das kommt für mich ein bisschen früh, aber es ist sicher kein Nachteil, dass wir da auswärts schon gespielt und gewonnen haben. So haben wir uns womöglich den vielzitierten Trainer-Effekt erspart."Angesprochen, auf den laut Medienberichten bereits etwas wackeligen Stuhl von LASK-Trainer Gregoritsch meint ?Daxi?: ?Ich schätze Werner Gregoritsch sehr, aber darauf können wir keine Rücksicht nehmen.?