25.07.2005, 00:00 Uhr

AMATEURE: AUF DER EUPHORIEWELLE NACH KAPFENBERG

Amateure: Auf der Euphoriewelle nach Kapfenberg

Beim Debüt in der Red Zac gab es gegen Gratkorn den ersten Erfolg, Kärnten und Kufstein schickte man ebenso auf die Bretter. Mit diesen Siegen im Gepäck reisen die Austria-Amateure und Trainer Karl Daxbacher morgen selbstbewusst zum Match nach Kapfenberg (Dienstag, 19 Uhr).?Wir haben schon wieder eine kleine Euphoriewelle innerhalb des Teams, fast wie in der Regionalliga in der abgelaufenen Saison?, freut sich Karl Daxbacher über die guten Leistungen seiner Mannschaft. Der Druck liegt beim Schlagerspiel gegen die Kapfenberger klar auf Seiten der Gastgeber. Mit hohen Erwartungen sind die Steirer in die Saison gestartet, doch nun steht die Mannschaft von Hans-Peter Schaller mit einem mageren Punkt am Tabellenende.?Die Situation ist ähnlich wie beim Match in Klagenfurt. Da waren wir fast ein wenig überrascht, wie viel Respekt man uns entgegengebracht hat?, analysiert Daxbacher, der gegen Kapfenberg fast auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. Einzig hinter dem Einsatz von Gerald Gansterer steht noch ein kleines Fragezeichen. Im Abschluß-Training wird entschieden, ob der Verteidiger für einen Einsatz in Frage kommt.Vor allem spielerisch zeigten sich die Jung-Veilchen, die gegen den FC Kufstein vor den Augen von Frank Stronach aufgeigten (im Bild mit Daxbacher), bisher überzeugend, da zählen sie laut "Daxi" sicher zu den stärksten der Liga. Ohne den Druck aufsteigen zu müssen, der in der vergangenen Saison etwas gebremst hat, ist von den Amateuren noch einiges zu erwarten: ?Roman Mählich hält die Burschen immer mit beiden Beinen am Boden, spornt sie im Training an noch mehr zu geben. Das wirkt sich sehr positiv aus, alle ziehen mit. Wir können in vielen Bereichen noch mehr, und werden das auch zeigen.?

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle