25.02.2005, 00:00 Uhr

21 MANN BEIM "SCHICKSALSSPIEL" IN BILBAO

21 Mann beim "Schicksalsspiel" in Bilbao

Mit einem noch nie dagewesenen Aufgebot an Spielern wird der Mannschaftsflieger des FK Austria MAGNA am Samstag morgen nach Spanien abheben. Gleich 21 Mann wurden von Sportdirektor Günter kronsteiner und Trainer Lars Söndergaard in den Kader für das UEFA-Cup-Rückspiel bei Athletic Bilbao einberufen. Obwohl nur 18 Spieler auf dem Blankett stehen dürfen, drei werden nur auf der Tribüne sitzen und dort die Daumen drücken. Söndergaard erklärt diese ungewöhnliche Maßnahme damit: "Alle haben Anteil an dem Erfolg, dass wir schon so weit gekommen sind." Hoffentlich können sie auch mit den anderen feiern, nach dem achtbaren 0:0 in Wien sind die Chancen voll intakt.Wird es ein "Schicksalsspiel" auf der iberischen Halbinsel? Mit einem Aufstieg wäre die Brust breiter als jene von Arnold Schwarzenegger, bei einem Ausscheiden aus dem Europacup wäre aber auch nichts passiert. Die Austria ist wieder eine Größe in Europa, hat ihre Duftmarke abgegeben, diese Erfolge hätte uns vor einem Jahr keiner zutraut. "Auch wenn wir verlieren, sind wir heiß. Jetzt haben wir uns zum Teil mit der Creme de la Creme gemessen, in der Meisterschaft ist dann wieder Alltag. Wir werden versuchen, auch in den Alltag etwas Creme zu bringen", sagt Söndergaard, der dem Team bei einer Qualifikation für das Achtelfinale auch zutraut, dass "sie dann auch über Wasser gehen können."Egal, was passiert, der FAK hat in dieser Saison auf internationaler Ebene Großes erreicht, aber Kapitän Ersnt Dospel will noch mehr: "Wir fahren nach Bilbao, um zu gewinnen!" Das möchte auch Günter Kronsteiner, der aber ein wenig mehr auf die Bremse tritt: "Die ersten vier unserer Liga brauchen sich vor keiner Mannschaft in Europa zu verstecken. Warum sollten wir mit etwas Glück nicht auch in Bilbao ein Husarenstück abliefern können?"Söndergaard stößt nach: "Das 0:0 ist im Nachhinein sogar mein Wunschresultat. Bilbao muss vor eigenem Publikum jetzt vorlegen, uns würde ein Tor vielleicht schon genügen, denn zwei Treffer haben wir im Europacup heuer noch nicht bekommen. Wir werden jedenfalls unsere Chancen bekommen, denn die Fans dort fordern den Zug zum Tor von ihrer Mannschaft."Änderungen in der Startformation sind vorerst nicht geplant. "Von der Leistung her gibt es keinen Grund dazu. Wenn, dann nur aus taktischen Gründen", so der Däne, der ganz klar zu verstehen gibt, dass er mit der Austria für noch mehr Furore sorgen möchte: "Wir haben schon einiges erreicht, aber wir möchten länger am Kuchen mitnaschen."