30.07.2004, 00:00 Uhr

KRONSTEINER: "WIR FORDERN DIE FAVORITENROLLE"

Kronsteiner: "Wir fordern die Favoritenrolle"

Das Wiener Derby steht vor der Tür und Sportmanager Günter Kronsteiner machte bei der heutigen Pressekonferenz kein Hehl daraus, wem die Favoritenrolle zufällt.Seine Idealelf, die am Sonntag auflaufen soll, hat er schon im Kopf. Verraten will er diese freilich nicht, man will Rapid ja keinen Vorteil verschaffen. Nach dem ?Schweinsgalopp? (Kronsteiner) gegen Mattersburg, wo nur drei Spieler überzeugen konnten, ist kein Spieler gesetzt. Mit Umstellungen ist zu rechnen, denn ?eine schlechte Leistung darf nicht honoriert werden?. Kronsteiner sieht den Ball bei den Spielern, sie müssen sich beweisen. ?Ich will eine Mannschaft sehen, die offensiv spielt und 90 Minuten alles gibt?. Egal wer spielen wird, das Stadion ist ausverkauft, die Austria hat ein Heimspiel, ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Für Kronsteiner war das Testspiel gegen Sopron der Beweis, dass das Spiel in Mattersburg ein Ausrutscher war, der jedem Team zugestanden werden muss. ?Auch große Mannschaften stolpern früher oder später einmal während der Saison?. Jetzt sei es aber wichtig, wieder seine wahre Duftnote zu hinterlassen.Für ihn bleibt das Spiel gegen Rapid trotzdem ein Spiel wie jedes andere. ?Der Stellenwert des Derbys ist für die Fans wichtig. Für mich zählen aber nur die drei Punkte. Sachlich betrachtet werden im Derby keine Bonuspunkte vergeben. Ich kann gegen Rapid vier Mal im Jahr genauso nur drei Punkte machen wie gegen Bregenz?. Jeder verlorene Punkt wäre eine Niederlage und sei für ihn nicht akzeptabel.Allerdings macht dem Sportmanager nach wie vor seine Abwehr Sorgen. Rabiu Afolabi hat sich im Training erneut verletzt, Frank Verlaat muss noch geschont werden, und dass Ratajczyk erst im späten Herbst wieder zum Einsatz kommen könnte, ist ohnehin bekannt. Markus Kiesenebner hat sich in der Abwehr als echte Alternative erwiesen. Kronsteiner betont jedoch: ?Wir haben ihn für das defensive Mittelfeld verpflichtet. Dort möchte ich ihn auch spielen sehen.? Deshalb könnte Mikael Antonsson sein Meisterschaftsdebüt für Violett in der Innenverteidigung geben.Was einen möglichen Einsatz von Stepan Vachousek betrifft, lässt Kronsteiner die Katze nicht aus dem Sack. ?Wir werden sehen. In jedem Fall ist er ein sehr universell einsetzbarer Spieler, um den wir uns sehr bemüht haben. Mit seinen 25 Jahren passt er genau in unser Konzept eines jungen Spielers mit internationaler Erfahrung. Er traut sich Dinge zu, die ich bei anderen in letzter Zeit vermisst habe. Er hat ein sehr gutes Auge für besser postierte Spieler und kann sehr intelligente Pässe spielen. Allerdings ist sein Manko noch der fehlende Kontakt zu den anderen Spielern, aufgrund seiner erst sehr kurzen Trainingszeit mit der Mannschaft.?Am Sonntag wird die Austria in jedem Fall offensiv beginnen und sich auf ihre Stärken verlassen, die sich für den Sportmanager im Vergleich zum Vorjahr stark verbessert haben. ?Das taktische Verhalten in der Viererkette hat sich stark verbessert und im Mittelfeld konnte das aktive Verhalten nach vorne ebenfalls perfektioniert werden?.Ideale Voraussetzungen für einen Derby-Kracher!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle