02.12.2004, 00:00 Uhr

KOPF HOCH, BRUST RAUS - UTRECHT, WIR KOMMEN!

Kopf hoch, Brust raus - Utrecht, wir kommen!

Wäre es umgekehrt gewesen, dann wäre ein Lachen in das Gesicht der Austria-Spieler gezeichnet gewesen, so schlichen alle Veilchen aber mit etwas hängenden Köpfen eine Stunde nach dem Schlußpfiff durch den VIP-Bereich im Happel-Stadion. So schmunzelten die Klubbosse und Akteure vom Club Brügge, die auf den glücklichen 1:1-Ausgleich in der 92. Minute noch ein Gläschen hoben.Abhaken, den Kopf wieder aus der Versenkung erheben und in Utrecht gewinnen, das muss jetzt die Devise der Austria sein, um auch im Frühjahr noch auf internationalem Parkett Walzer tanzen zu können. Freilich, für uns alle ist das nur ein schwacher Trost, heldenhaft haben unsere Violetten am gestrigen Abend im Prater gekämpft, alles richtig gemacht, etliche Chancen herausgespielt UND: die Chancen sind nach wie vor intakt, jetzt geht es am 16. Dezember in Holland um die "Wurscht".Einig waren sich auch die Spieler in den Momenten danach. Kapitän Ernst Dospel: "Es wird etwas schwieriger, aber wir können mit einem Sieg noch immer alles klar machen. Wenn man es selber in der Hand hat, ist es immer besser, als man muss mit einem Auge immer auf das andere Match schauen."Wie sieht die Rechnung jetzt aus? Die Gruppe garantiert Hochspannung a la Hitchcock! Mit einem Sieg sind wir weiter. Bei einem Remis müsste Saragossa in Brügge gewinnen, dann sind wir ebenfalls dabei. Enden beide Spiele Remis, müsste unser Unentschieden drei Tore höher ausfallen (z. B. wir 3:3, Brügge - Saragossa 0:0). Denn das Regulativ besagt, bei Punktegleichheit gilt:a) erst die bessere Tordifferenzb) mehr erzielte Torec) mehr erzielte Auswärtstored) der bessere Koeefizient, der durch den Verein und seinem Verband in den vorangegangenen fünf Saisonen erreicht wurdenDas Einfachste wäre sicher: Hinfahren, gewinnen, Mund abputzen, Kraft fürs Frühjahr sammeln und Österreich als prominenten Fleck auf Europas Fußball-Landkarte einbrennen. Eines ist sicher, jeder wird sein letztes Hemd geben und auf Knien rausrutschen. Hier geht es zum Reise-Arrangement für Utrecht (http://www.fk-austria.at/tb.action?story=0&dir=1488&page=4)In Utrecht jedenfalls gesperrt: Markus Kiesenebner (5. Gelbe) sowie Sasa Papac (Gelb-Rot). Joey Didulica erlitt eine Beckenrand-Prellung, er ist höchst fraglich.Tabelle, Gruppe C1. Dnjepropetrowsk 9 (4 Spiele/+2)2. Real Saragossa 6 (3/+2)3. Club Brügge 4 (3/0)4. FK Austria 4 (3/0/weniger Tore geschossen)5. FC Utrecht 0 (3/-4)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle