28.10.2004, 00:00 Uhr

AFOLABI & KIESENEBNER FEHLEN AM TIVOLI

Afolabi & Kiesenebner fehlen am Tivoli

Keine guten Nachrichten gibt es für das Trainerteam nach dem Pasching-Spiel. Markus Kiesenebner (Bild) und Rabiu Afolabi fehlten beim heutigen Training. Und wahrscheinlich nicht nur bei diesem. Kiesenebner, der die Riesenchance auf das wahrscheinlich vorentscheidende 2:0 vergab, liegt mit Fieber im Bett, Afolabi klagt über eine Reizung im Sprunggelenk. Beide werden die Reise nach Tirol, zu der die Mannschaft bereits morgen aufbricht, nicht mitmachen können.Sportmanager Günter Kronsteiner: "Beide Ausfälle bereiten mir etwas Sorgen. Aber okay, dann müssen wir eben umstellen, kommen andere zum Zug." In der Abwehr gibt es mit Antonsson, Troyansky, Metz oder Santos einige Alternativen, im Mittelfeld warten Wagner, Janocko oder Kitzbichler auf ihre Chance. Rückblickend auf die gestrige Niederlage meinte Kronsteiner: "Wir haben drei verflixte Minute erlebt, in denen die wir richtig geschlafen haben. Das schmerzt, denn in der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt, drei große Möglichkeiten auf das zweite Tor vergeben und Pasching hatte bis dahin trotz guter Leistung keine einzige effektive Möglichkeit. Leider haben wir am Schluß nur mit untauglichen Mitteln versucht, den Ausgleich zu erzwingen. Ich habe mir die entscheidenden Szenen schon zweimal auf Video angesehen, dumme Fehler von uns."Der Analyse der ersten Niederlage seit dem 7. August folgte aber sogleich die direkte Kampfansage Kronsteiners: "Wir sind auf einem guten Weg, man darf nach einer Niederlage nicht gleich wieder alles in Frage stellen. Wir bleiben unserer Linie treu."Ein Plus für uns: Topscorer Sigurd Rushfeldt hat seine Sperre abgesessen, er kann auf dem Tivoli seine Torgefährlichkeit abermals unter Beweis stellen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 11 31
2. SKN St. Pölten 11 21
3. LASK 11 21
4. FK Austria Wien 11 17
5. RZ Pellets WAC 11 15
6. SK Puntigamer Sturm Graz 11 14
7. SV Mattersburg 11 13
8. TSV Prolactal Hartberg 11 12
9. SK Rapid Wien 11 12
10. FC Wacker Innsbruck 11 10
11. CASHPOINT SCR Altach 11 9
12. FC Flyeralarm Admira 11 9
» zur Gesamttabelle