Bundesliga 02.06.2020, 22:33 Uhr

AUSTRIA STARTETE MIT SIEG IN DIE FINALPHASE

Dominik Fitz sorgte mit seinem Tor in der 67. Minute für einen Sieg zum Auftakt der Qualifikationsgruppe der tipico-Bundesliga. Die somit seit zehn Spielen ungeschlagenen Veilchen liegen nun zwei Punkte vor dem ersten Verfolger Altach.

Austria startete mit Sieg in die Finalphase

Der Fußball ist nach 12 Wochen zurück in der Generali-Arena: Christian Ilzer setzte im Tor auf Patrick Pentz; Florian Klein, Michael Madl, Erik Palmer-Brown sowie Christoph Martschinko bildeten die Viererkette in der Abwehr. Vesel Demaku und Kapitän Alexander Grünwald begannen im defensiven Mittelfeld. Auf den Flügeln starteten Maximilian Sax und Manprit Sarkaria, hinter Torjäger Christoph Monschein begann Dominik Fitz. Csaba Mester stand erstmals im violetten Kader, Dominik Prokop war mit Adduktorenproblemen nicht einsatzbereit.

Die Admira unter Trainer Zvonimir Soldo begann wie schon beim torlosen Testspiel gegen Sturm Graz in einem 3-5-2-System. Drei Innenverteidiger sollten die Veilchen stoppen.

Starker Beginn, aber keine Tore

Das Spiel begann recht flott, in der dritten Minute sprang Christoph Schösswendter der Ball im Strafraum an die Hand, Absicht war dabei aber keine zu erkennen. Eine Hereingabe von Vesel Demaku übernahm Dominik Fitz aus der Drehung, der Schuss ging aber drüber (4.). Nach einer Flanke von Erwin Hoffer tauchte Sinan Bakis vor Patrick Pentz auf, verfehlte aber das Tor. Die Abseitsstellung des 11-fachen Saison-Torschützen übersah das Team rund um Schiedsrichter Harald Lechner allerdings (6.). Manprit Sarkaria übernahm eine Flanke von Fitz per Kopf, Andreas Leitner war zur Stelle (10.). Mehr Mühe hatte der Admira-Goalie kurz darauf mit einem Kopfball von Maximilian Sax, der den Ball nach einer Martschinko-Flanke in Richtung rechte, untere Ecke setzte (12.). Ein Weitschuss von Alexander Grünwald ging weit am Tor vorbei (13.).

Danach ging im Spiel das Tempo etwas verloren, einige Ballfehler schlichen sich ein. Die Austria blieb mit über 60% Ballbesitz weiter dominant, ein guter Schuss von Sarkaria ging knapp daneben (35.). Patrick Pentz vereitelte schon in der Nachspielzeit eine Chance von Bakis, torlos ging es in die Kabinen.

Wie schon im Test gegen Hartberg Goldtor von Fitz

Die zweite Halbzeit begann ruppig, aber ohne Torchancen. Benedikt Pichler kam nach einer Stunde für Maximilian Sax ins Spiel. Erwin Hoffer setzte einen Kopfball neben das Tor (64.), die Austria schlug einige Minuten später nach einem Konter zu: Alex Grünwald setzte Christoph Monschein ein, dessen Abschluss Andreas Leitner durchrutschte. Dominik Fitz stand goldrichtig und staubte zum 1:0 für die Violetten ab (67.).

Patrick Wimmer kam anstelle von Sarkaria kurz nach dem Tor ins Spiel, wenig später ersetzten Jimmy Jeggo und Alexandar Borković Dominik Fitz und Christoph Martschinko. Grünwald rückte ins offensive Mittelfeld vor.

In der Schlussphase drückte die Admira auf den Ausgleich, der eingewechselte Muhammed-Cham Saracevic schoss über das Tor, eine Großchance von Bakis machte Patrick Pentz mit einer Glanzparade zunichte (85., 87.). Ein Abschluss von Monschein wurde zur Ecke abgefälscht (89.). Florian Klein klärte eine gefährliche Hereingabe von Saracevic kurz vor dem Spielende, die Austria sicherte sich drei Punkte zum Start der Qualifikationsgruppe und trifft schon am Samstag in St. Pölten auf den SKN.

FK Austria Wien - FC Flyeralarm Admira 1:0 (0:0)

Austria: Pentz; Klein, Madl, Palmer-Brown, Martschinko (80. Borković); Demaku, Grünwald; Sax (60. Pichler), Fitz (79. Jeggo), Sarkaria (67. Wimmer); Monschein
Admira: Leitner; Bauer, Schösswendter, Aiwu; Pavelic (71. Pink), Kerschbaum (75. Hjulmand), Toth (81. Saracevic), Kadlec, Scherzer; Hoffer (82. Lackner), Bakis

Tor: Fitz (67.)

Gelbe Karten: Sarkaria (53.), Grünwald (90.+6); Schösswendter (27.), Bakis (38.), Toth (54.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Harald Lechner, keine Zuschauer zugelassen

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 3 9
2. SK Rapid Wien 3 7
3. LASK 3 7
4. spusu SKN St. Pölten 3 4
5. WSG Swarovski Tirol 3 4
6. FK Austria Wien 3 4
7. SK Puntigamer Sturm Graz 3 3
8. SV Guntamatic Ried 3 3
9. RZ Pellets WAC 3 3
10. TSV Prolactal Hartberg 3 2
11. CASHPOINT SCR Altach 3 1
12. FC Flyeralarm Admira 3 1
» zur Gesamttabelle