Bundesliga 03.11.2019, 19:09 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

0:2 - NICHTS ZU HOLEN BEIM LASK

Ein Treffer von Reinhold Ranftl (7.) brachte die Austria abermals früh in Rückstand, Petar Filipovic sorgte nach dem Seitenwechsel für den 2:0-Endstand (64.). Ohne Punkte ging es zurück nach Wien.

© Bildagentur Zolles KG 0:2 - Nichts zu holen beim LASK

Bei der Austria rückte Tarkan Serbest ins Mittelfeld vor, Erik Palmer-Brown begann neben Michael Madl und Alexandar Borković in der Innenverteidigung. Dominik Fitz musste mit einer Bauchmuskelzerrung passen, Maximilian Sax ersetzte in der Offensive Alon Turgeman.

LASK-Trainer Valérien Ismaël sah nach dem 3:1 im UNIQA ÖFB-Cup gegen den SCR Altach keinen Grund, seine Startaufstellung zu verändern, im Vergleich zur Meisterschaft wurde nur in der Offensive rotiert.

Früher Rückstand nach Ranftl-Treffer

Der LASK begann stark, Ivan Lučić musste schon in der 3. Minute bei einem Kracher von Thomas Goiginger sein ganzes Können aufbieten. Petar Filipovic traf nach einem Freistoß ins Tor, stand dabei aber im Abseits (5.). Im Gegenzug hatte Christoph Monschein nach einem Pass von Erik Palmer-Brown eine große Möglichkeit zur violetten Führung, setzte den Ball aber neben das Tor (5.). Auf der anderen Seite nutzten die Hausherren ihre nächste Chance: die Austria-Abwehr konnte einen Einwurf von Marvin Potzmann nur ungenügend klären, Reinhold Ranftl traf zum 1:0 (7.).

Filipovic hatte nach einem Eckball von Peter Michorl eine weitere Kopfball-Gelegenheit, der Ball ging aber daneben (16.). Maximilian Sax - der nach einem Kopfball-Zusammenstoß mit einem Turban spielen musste - setzte sich im Strafraum gut durch, seine Hereingabe fand aber keinen Abnehmer (23.). Eine schöne Aktion über Sax und Alexander Grünwald schloss Florian Klein ab, Alexander Schlager parierte allerdings den Flachschuss des Außenverteidigers (36.). Ein Schuss von Grünwald in der Nachspielzeit ging über das Tor.

Die Austria konnte nach einer turbulenten Anfangsphase gut mit dem Tabellenzweiten mithalten, gewann mehr Zweikämpfe als der LASK, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen.

Filipovic machte mit dem 2:0 den Deckel drauf

Der LASK begann auch den zweiten Durchgang überfallsartig: Ein Schuss von Thomas Goiginger zischte an der zweiten Stange vorbei, James Holland setzte einen Weitschuss daneben, Ranftl schoss drüber (47., 49., 52.).

Von der Austria war offensiv wenig zu vermelden, Christian Ilzer brachte Manprit Sarkaria für James Jeggo. Ivan Lučić machte eine Chance von Ranftl zunichte, gegen ein Solo von Petar Filipovic war der Austria-Goalie machtlos. Das ehemalige Veilchen stellte in der 64. Minute auf 2:0 für die Oberösterreicher.

Ein Schuss von Alexander Grünwald stellte kein Problem für Schlager dar (67.), für die Schlussphase kamen Thomas Ebner und Bright Edomwonyi für Michael Madl und Max Sax in die Partie. Das Spiel wurde aufgrund einer Rauchbombe aus der Austria-Fankurve unterbrochen, nach zehnminütiger Pause ging es weiter. Gegen den eingewechselten Samuel Tetteh verhinderte einmal mehr Lučić ein weiteres Gegentor (82.). Schlager wehrte den letzten Schuss von Florian Klein ab (90.+2). Die Austria musste sich dem LASK mit 0:2 geschlagen geben, der sechste Platz ist damit schon acht Punkte entfernt.

LASK - FK Austria Wien 2:0 (1:0)

LASK: Schlager; Wiesinger, Trauner, Filipovic; Ranftl (69. Renner), Holland, Michorl, Potzmann; Goiginger, Raguz (56. Klauss), Frieser (79. Tetteh)
Austria: Lučić; Palmer-Brown, Madl (72. Ebner), Borković; Klein, Jeggo (61. Sarkaria), Martschinko; Serbest, Sax (78. Edomwonyi), Grünwald; Monschein

Tore: Ranftl (7.), Filipovic (64.)

Gelbe Karten: Renner (90.+3); Madl (26.)

Raiffeisen Arena, Schiedsrichter Rene Eisner, 5.617 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 35
3. RZ Pellets WAC 14 27
4. SK Rapid Wien 14 24
5. SK Puntigamer Sturm Graz 14 23
6. TSV Prolactal Hartberg 14 21
7. FK Austria Wien 14 15
8. spusu SKN St. Pölten 14 13
9. WSG Swarovski Tirol 14 12
10. CASHPOINT SCR Altach 14 10
11. SV Mattersburg 14 10
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle