Europacup 15.08.2019, 21:15 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

1:3 BEI APOLLON LIMASSOL - AUSTRIA IN EL-QUALI AUSGESCHIEDEN

Maudo Jarjué ließ die Veilchen nach seinem frühen Treffer auf den Aufstieg hoffen, ein denkbar unglücklicher Spielverlauf mit einem Elfmetergeschenk, einem Eigentor von Johannes Handl und einem Treffer von Gianniotas besiegelten allerdings das Aus für Austria Wien in der Europa League Qualifikation.

© Bildagentur Zolles KG 1:3 bei Apollon Limassol - Austria in EL-Quali ausgeschieden

Christian Ilzer krempelte die Veilchen gegenüber dem 5:1-Auswärtssieg in Mattersburg an mehreren Positionen um und setzte diesmal auf eine 3-4-3-Formation: Für den verletzten Madl sowie Jeggo, Ebner, Serbest und Prokop rückten Maudo Jarjué, Vesel Demaku, Christoph Martschinko, Alexander Grünwald und - erstmals in der neuen Saison - Maximilian Sax neu in die Startelf, die somit aus zehn Österreichern bestand. 

Austria überlegen, höchst umstrittener Elfer

Den Veilchen gelingt beinahe ein Traumstart: Nach schöner Hereingabe von der rechten Seite von Dominik Fitz übernimmt Alexander Grünwald volley, der Ball geht aber haarscharf an der rechten Stange vorbei (2.). Die Austria bleibt am Drücker, nach einem Freistoß kommt Stephan Zwierschitz gefährlich zum Kopfball (8.). Ivan Lučić wird erstmals in Minute 15 gefordert, als er eine Hereingabe gerade noch mit der Faust vor dem herannahenden Gakpé abwehren kann.

Dann die verdiente Führung: Foul an Vesel Demaku im Halbfeld - Alex Grünwald hebt den Freistoß über die Abwehrreihe genau auf den Kopf von Jarjué, Keeper Mall kommt zu spät und es steht 1:0 (18.). Die Austria bleibt in Folge am Drücker, kommt immer wieder gefährlich in den Strafraum von Apollon, die größte Chance in Minute 32: Christoph Monschein wird von Grünwald ideal auf die Reise geschickt, düpiert im Konter den Ex-Hütteldorfer Szalai, legt zurück für den mitgelaufenen Fitz, der kommt aber nicht richtig an den Ball.

Stattdessen knapp vor dem Pausenpfiff der mehr als umstrittene Ausgleich für die Zyprer: Iannotas stolpert im Strafraum, Schiedsrichter Pawel Gil will dabei ein Foul von Jarjue erkannt haben und zeigt zur Überraschung der Veilchen auf den Elfmeterpunkt. Dort bleibt Gakpé souverän und stellt auf 1:1 - damit geht es auch in die Kabinen.

Apollon legt zwei Treffer nach

Die zweite Halbzeit begann zunächst sehr hektisch, ehe die Veilchen zur ersten Chance kommen: Florian Klein kann nach einem Eckball volley abschließen. Wie aus heiterem Himmel dann die Führung für Apollon: Stanglpass von der linken Seite, und Johannes Handl fälscht den Ball unglücklich ins eigene Tor ab - Ivan Lucic ist chancenlos (56.). 

Christian Ilzer bringt danach mit Jimmy Jeggo und Bright Edonwonyi frische Kräfte für Max Sax und Dominik Fitz, wenig später allerdings der K.O.-Schlag für die Veilchen: Eckball für Apollon, und Gianniotas trifft vom Strafraumeck genau ins lange Eck zum 3:1 für die Gastgeber.(67.)

Damit war nun die Luft draußen. Christian Ilzer zieht mit Benedikt Pichler seine letzte Offensiv-Option, der Neuzugang von Austria Klagenfurt kommt auch zu einigen guten Szenen, am Spielstand kann er allerdings nichts mehr ändern. Apollon Limassol gewinnt mit 3:1 und zieht mit einem Gesamtscore von 5:2 ins Europa League Playoff ein.

Apollon Limassol - Austria Wien 3:1 (1:1)

Tore: Jarjue (18.); Gakpé (45.+2/ Foul-Elfmeter), Handl (55./Eigentor), Gianniotas (67.)

Apollon: Mall – Joao Pedro, Yuste, Szalai, Aguirre – Kyriakou (75. Nsue), Markovic – Gianniotas, Pereyra (66. Pittas), Sardinero – Gakpe (83. Zelaya)

Austria: Lučić – Handl, Jarjue, Zwierschitz – Klein, Demaku, Grünwald, Martschinko – Sax (63. Edomwonyi), Fitz (63. Jeggo) – Monschein (71. Pichler)

Gelbe Karten: Kyriakou; Jarjue, Fitz, Pichler

Nikosia, GSP-Stadion, 4.000 Zuschauer, SR Pawel Gil (POL)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 7 21
2. LASK 7 16
3. RZ Pellets WAC 7 15
4. SK Rapid Wien 7 13
5. SK Puntigamer Sturm Graz 7 12
6. TSV Prolactal Hartberg 7 11
7. WSG Swarovski Tirol 7 8
8. CASHPOINT SCR Altach 7 7
9. SV Mattersburg 7 6
10. FK Austria Wien 7 5
11. spusu SKN St. Pölten 7 5
12. FC Flyeralarm Admira 7 1
» zur Gesamttabelle