Bundesliga 12.05.2019, 16:28 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

ENORM WICHTIGER 3:1-SIEG IN GRAZ!

Sturm Graz ging zwar durch Kiteishvili in Führung (29.), Alexander Grünwald drehte mit zwei sehenswerten Toren das Spiel zugunsten der Austria (33., 57.). Christoph Monschein sorgte mit dem 3:1 in der 85. Minute für die Entscheidung, in der Tabelle sind die Veilchen somit mit Sturm gleichgezogen.

© Bildagentur Zolles KG Enorm wichtiger 3:1-Sieg in Graz!

Thomas Ebner feierte gegen den SK Sturm Graz sein Comeback, er begann anstelle des gesperrten Igor links in der Dreierkette. James Jeggo und Uroš Matić rückten anstelle von Vesel Demaku und Maximilian Sax in die Startelf.

Sturm-Trainer Roman Mählich war nach dem knappen Sieg beim SKN St. Pölten zu Umstellungen gezwungen, da Fabian Koch und Stefan Hierländer eine Sperre abzusitzen hatten. Anastasios Avlonitis und Ivan Ljubic ersetzten die beiden personell, Lukas Spendlhofer begann auf der Koch-Position rechts hinten. Gideon Mensah und Michael John Lema waren ebenfalls neu in der Mannschaft des Tabellenvierten.

Grünwald schaffte nach Sturm-Führung den Ausgleich

Beide Mannschaften begann recht aggresiv und defensiv diszipliniert, so blieben Torchancen in der Anfangsphase Mangelware. Ivan Lučić konnte sich in 6. Minute gegen Markus Pink auszeichnen, der Neo-Goalgetter der Grazer wurde aber zuvor schon wegen Abseits zurückgepfiffen. Christoph Monschein zog aus spitzem Winkel ab, schoss aber deutlich drüber (13.). Nach einem Freistoß von Dario Maresic kam abermals Pink zum Abschluss, Lučić war - ebenso wie bei einem ansatzlosen Schuss von Lema wenig später - zur Stelle (20., 26.).

Sturm Graz ging in der 29. Minute in Führung, Otar Kiteishvili schloss nach Spendlhofer-Flanke überlegt ins kurze Eck ab. Die Austria ließ sich nicht beirren und konnte kurz darauf ausgleichen: Monschein erreichte einen missglückten Rückpass von Gideon Mensah, scheiterte im Abschluss aber an Siebenhandl, Alexander Grünwald drückte den technisch schwierigen Nachschuss gekonnt über die Linie - 1:1 (33.).

Uroš Matić bewies mit einem Pass auf Grünwald ein gutes Auge, der Kapitän wurde aber von Mensah und Avlonitis am Abschluss gehindert (36.). Christian Schoissengeyr musste nach mehreren Zusammenstößen lange behandelt werden, konnte vorerst aber weitermachen, stellte in der Nachspielzeit mit einem Kopfball nach Grünwald-Freistoß Siebenhandl vor größere Probleme. Der Sturm-Torhüter drehte den Ball über die Latte (45.+2). Christoph Monschein hatte nach Vorlage von Florian Klein die letzte Chance der ersten Halbzeit, Avlonitis verhinderte mit einem Tackling die Führung der Veilchen (45.+4). Mit dem Spielstand von 1:1 schickte Schiedsrichter Markus Hameter beide Mannschaften in die Kabinen.

Grünwald traf und assistierte Monschein!

Für Christian Schoissengeyr war zur Pause wegen einer Sprunggelenksverletzung Schluss, Alexandar Borković nahm seinen Platz in der Innenverteidigung ein. Die zweite Halbzeit brachte zu Beginn Vorteile für die Heimmannschaft, die Austria jedoch drehte das Spiel und ging in Führung: Ein Konter über Prokop und Monschein erreichte zwar eher glücklich Alexander Grünwald, der dann aber die feine Klinge auspackte. Mit einer “Zidane-Drehung” tanzte er durch die Sturm-Abwehr und versenkte den Ball über Siebenhandl zum 2:1 für die Wiener (57.).

Sturm hatte einen Schuss von Kiteishvili zu verzeichnen, der aber über das Tor strich (65.). Robert Ibertsberger brachte Max Sax für Dominik Prokop, Thomas Ebners Arbeitstag war nach 74 Minuten und einer guten Leistung beendet. Vesel Demaku kam für die Schlussphase. Ein Kopfball von Pink ging daneben (70.), Spendlhofer schoss drüber (79.). Auf der anderen Seite rettete Spendlhofer auf der Linie nachdem Monschein nach Grünwald-Vorlage bereits Siebenhandl umkurvt hatte (80.). Der Austria-Defensiv-Verbund klärte gemeinsam gegen die eingewechselten Jakupovic und Eze, im Gegenzug entschied Christoph Monschein das Spiel zugunsten der Veilchen. Alexander Grünwald schickte den Stürmer auf die Reise, der ließ Siebenhandl keine Chance und stellte auf 1:3 (85.).

In der Schlussminuten konnte Sturm Graz bis auf einen Huspek-Abschluss, den Borković von der Linie kratzte (90.+4) nicht mehr zulegen, die Austria gewann 3:1 in Graz und holte die Steirer damit in der Tabelle ein. Die enge Ausgangslage zwei Runden vor Schluss sorgt vor den abschließenden Spielen gegen den WAC und den LASK für Hochspannung im Kampf um die Europacupplätze. 

SK Puntigamer Sturm Graz - FK Austria Wien 1:3 (1:1)

Sturm: Siebenhandl; Spendlhofer, Avlonitis (67. Jakupovic), Maresic (80. Eze), Mensah; Dominguez; Lema (59. Huspek), Ljubic, Kiteishvili, Jantscher; Pink
Austria: Lučić; Madl, Schoissengeyr (46. Borković), Ebner (74. Demaku); Klein, Jeggo, Matić, Martschinko; Grünwald, Monschein, Prokop (68. Sax)

Tore: Kiteishvili (29.); Grünwald (33., 57.), Monschein (85.)

Gelbe Karten: Mensah (83.); Ebner (49.), Martschinko (66.), Sax (83.), Monschein (83.)

Merkur Arena, Schiedsrichter Markus Hameter, 8.168 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 35
3. RZ Pellets WAC 14 27
4. SK Rapid Wien 14 24
5. SK Puntigamer Sturm Graz 14 23
6. TSV Prolactal Hartberg 14 21
7. FK Austria Wien 14 15
8. spusu SKN St. Pölten 14 13
9. WSG Swarovski Tirol 14 12
10. CASHPOINT SCR Altach 14 10
11. SV Mattersburg 14 10
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle