Bundesliga 31.03.2019, 19:01 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

EMPFINDLICHE NIEDERLAGE TROTZ GUTER ERSTER HÄLFTE

Den Führungstreffer von Munas Dabbur konnte Maximilian Sax noch ausgleichen, ein Tor von Takumi Minamino unmittelbar nach dem Seitenwechsel sowie drei weitere Treffer von Dabbur entschieden die Partie letztlich mit 5:1 zugunsten der Salzburger.

© Bildagentur Zolles KG Empfindliche Niederlage trotz guter erster Hälfte

Die Austria unter Cheftrainer Robert Ibertsberger begann in Salzburg wie zuletzt in Graz in einem 3-4-3-System, Christian Schoissengeyr begann in der Innenverteidigung diesmal anstelle von Alexandar Borković. Im Mittelfeld starteten Uroš Matić und Christoph Martschinko statt Alexander Grünwald und Cristián Cuevas. Dominik Prokop nahm im Angriff den Platz von Christoph Monschein ein.

Red Bull Salzburg-Trainer Marco Rose musste auf Jasper van der Werff sowie auf Marin Pongracic verletzungsbedingt verzichten, Jérôme Onguéné ersetzte den Innenverteidiger. Ansonsten konnten die in der tipico-Bundesliga seit 39 Heimspielen ungeschlagenen Bullen aus dem Vollen schöpfen.

Dabbur traf für Salzburg, Sax vom Elfmeterpunkt!

Die Veilchen begannen sehr aggressiv, setzten Salzburg mit gutem Pressing früh unter Druck. Auch die erste Chance fanden die Wiener vor: Uroš Matić setzte sich im Mittelfeld durch, Dominik Prokop bediente Maximilian Sax ideal, dessen Lupfer über Cican Stankovic ging leider knapp neben das Tor - eine tolle Aktion (9.). Auf der anderen Seite ging ein Abschluss von Jérôme Onguéné weit über das Tor (12.). Nach Vorlage von Stefan Lainer hatte Fredrik Gulbrandsen die bis dahin größte Chance für Salzburg, der Norweger traf den Ball aber nicht gut genug (21.). Auch Munas Dabbur klopfte wenig später am Tor von Patrick Pentz an, der israelische Teamstürmer schoss nach Vorlage von Takumi Minamino haarscharf vorbei (27.). Praktisch im Gegenzug traf Bright Edomwonyi nach Doppelpass mit Prokop das Aussennetz (28.) - ein sehenswertes Spiel.

In der 34. Minute ging Red Bull Salzburg allerdings in Führung, Munas Dabbur traf nach Assist von Stefan Lainer zum 1:0 für den Tabellenführer. Diadie Samassekou wollte nachlegen, schoss aber von der Strafraumgrenze daneben (37.). Salzburg-Tormann Stankovic kam gegen Matić zu spät und brachte ihn zu Fall, Schiedsrichter Oliver Drachta entschied sofort auf Elfmeter. Maximilian Sax behielt die Nerven und verwandelte sicher zum Ausgleich (41.). Die Austria hatte sogar noch die Chance auf die Führung, Sax kam nach guter Vorarbeit von Edomwonyi leider aus ungünstigem Winkel zum Abschluss - der Schuss ging daneben (45.+1), mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

Vier Salzburger Tore in der zweiten Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht, Takumi Minamino traf in der 47. Minute zur abermaligen Salzburger Führung. Der Japaner schloss einen schnellen Gegenstoß nach einem Ballverlust im Mittelfeld selber ab, Patrick Pentz hatte keine Chance einzugreifen - 2:1. Danach machte der Meister mächtig Druck, zwei weitere Möglichkeiten von Minamino wurden in letzter Sekunde entschärft (53., 59.). Eine Attacke von Schoissengeyr an Gulbrandsen im Strafraum blieb ungeahndet, da hatten die Veilchen Glück. Nach einer schönen Aktion über Florian Klein und Max Sax wurde der Pass in den Rückraum auf Dominik Prokop leider abgefangen (65.). Ein Abschluss von Bright Edomwonyi ging nur um Millimeter an der zweiten Stange vorbei (68.).

Patrick Pentz verhinderte gegen Minamino innerhalb von wenigen Sekunden zweimal das 3:1 für die Mozartstädter (70., 71.). Robert Ibertsberger brachte mit Christoph Monschein und Alon Turgeman frische Offensivkräfte, ein Elfmeterpfiff nach einem Foul an Minamino machte jedoch die violetten Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte. Patrick Pentz hielt zwar den Elfmeter von Munas Dabbur, gegen den Nachschuss war er aber chancenlos - 3:1 (76.). Alon Turgeman scheiterte nach Vorarbeit von Sax an Stankovic (83.), der Israeli auf Seiten der Salzburger machte in der 86. Minute vor den Augen ihres Teamchefs Andreas Herzog den Sack endgültig zu: Mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze traf Dabbur zum 4:1, in der Nachspielzeit mit einem Lupfer über Pentz zum 5:1 (90.+1). Die Austria musste sich dem Meister letztlich doch deutlich geschlagen geben.

FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien 5:1 (1:1)

Salzburg: Stankovic; Lainer, Ramalho, Onguéné, Ulmer; Samassekou; Schlager, Minamino (84. Prevljak), Szoboszlai (72. Junuzovic); Gulbrandsen (77. Wolf), Dabbur
Austria: Pentz; Madl, Schoissengeyr, Igor; Klein, Jeggo, Matić, Martschinko; Sax, Edomwonyi (72. Turgeman), Prokop (67. Monschein)

Tore: Dabbur (34., 76., 86., 90.+1)), Minamino (47.); Sax (41., Elfmeter)

Gelbe Karten: Schoissengeyr (11.), Sax (57.)

Red Bull Arena, Schiedsrichter Oliver Drachta, 10.200 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. spusu SKN St. Pölten 0 0
1. WSG Swarovski Tirol 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle