Bundesliga 16.12.2018, 18:55 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

6:1 - HÖCHSTER DERBYSIEG SEIT 50 JAHREN

Ein sensationelles erstes Heimderby sahen über 16.000 Zuschauer in der neuen Generali-Arena. Christian Schoissengeyr brachte die Veilchen in Führung, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Marvin Potzmann sowie einer roten Karte gegen Dejan Ljubicic sorgten James Jeggo, Christoph Monschein, Florian Klein, Alon Turgeman und ein Eigentor von Mateo Barac für den 6:1-Endstand.

© Bildagentur Zolles KG 6:1 - Höchster Derbysieg seit 50 Jahren

Thomas Letsch begann das 328. Wiener Derby mit Thomas Ebner links in der Viererkette, James Jeggo und Uroš Matić bildeten den defensiven Part im Mittelfeld, Dominik Prokop startete neben Maximilian Sax in der Offensive. Im Sturm vertraute Letsch auf Bright Edomwonyi und Christoph Monschein.

Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer nahm nach dem Erfolg gegen die Glasgow Rangers am Donnerstag gleich sechs Änderungen in der Startelf vor: Christopher Dibon und Marvin Potzmann in der Abwehr, Dejan Ljubicic, Christoph Knasmüllner und Philipp Schobesberger sowie Deni Alar im Sturm standen neu in seiner Mannschaft.

Violette Festspiele in der ersten Halbzeit

Nach einer fantastischen Choreographie der Osttribüne begann das Spiel eher abwartend. In der 15. Minute gab Stefan Schwab den ersten Schuss ab, Patrick Pentz war zur Stelle. Nach Flanke von Sax wurde ein Schuss von Monschein abgeblockt (18.). Der Austria-Stürmer wurde wenig später im Mittelfeld gefoult, James Jeggo trat den Freistoß. Christian Schoissengeyr stieg hoch und köpfte den Ball zum 1:0 ins lange Eck (22.). Nach einer weiten Vorlage von Mateo Barac zog Marvin Potzmann in die Mitte und schlenzte den Ball über Pentz zum Ausgleich - 1:1 (29.).

Dejan Ljubicic konnte Bright Edomwonyi nur mehr mit einem Foul stoppen, Schiedsrichter Harald Lechner blieb nur mehr der Griff zur roten Karte, die Gäste aus Hütteldorf waren ab der 33. Minute nur mehr zu zehnt. Den verhängten Freistoß zirkelte Michael Madl durch die Mauer über den Kopf von James Jeggo. Richard Strebinger wehrte den Ball an die Stange ab, der Australier war blitzschnell zur Stelle und staubte zum 2:1 ab (35.). Nur wenige Sekunden später die nächste Überzahlsituation der Austria - Christoph Monschein zog von der eigenen Hälfte aus an Mateo Barac und Christopher Dibon vorbei und überlupfte Strebinger zum 3:1 (37.).

Christoph Monschein vergab nach einem Schuss von Max Sax die Chance auf das 4:1, der Ball ging haarscharf an der Stange vorbei (39.). Für den Abschluss der spektakulären ersten Halbzeit sorgte Florian Klein, der nach einer Ecke von Uroš Matić von der Strafraumgrenze zum 4:1 traf (42.).

Tore Nummer fünf und sechs zum Drüberstreuen!

Die Veilchen ließen auch in der zweiten Halbzeit nicht locker, spielten Rapid weiter an die Wand. Christoph Monschein verfehlte nach Matić-Vorlage das Tor haarscharf (52.), ein Kopfball von Bright Edomwonyi - nach einem Freistoß von Matić - wurde von Strebinger pariert (54.). Florian Klein schoss nach einem schönen Seitenwechsel von Dominik Prokop knapp daneben (56.). Das längst überfällige 5:1 erzielte der SK Rapid selbst, Mateo Barac lenkte eine Hereingabe von Prokop ins eigene Tor (57.).

Für Prokop war danach Schluss, Dominik Fitz kam in der 63. Minute in die Partie. Edomwonyi scheiterte an Strebinger, ein Schuss von Matić fiel zu zentral aus (66., 70.). Alon Turgeman durfte die letzten 20 Minuten anstelle des heute bärenstarken Christoph Monschein mitmachen, der Israeli trug in sich in Minute 78 ebenfalls in die Torschützenliste ein: Nach Flanke von Michi Madl setzte Turgeman das Leder überlegt per Kopf ins Eck (78.). Mit Vesel Demaku für Maximilian Sax vollzog Thomas Letsch seinen letzten Wechsel, das Spiel war längst entschieden. Die Offensivbemühungen der Hütteldorfer beschränkten sich auf einige ungefährliche Weitschüsse, die Austria zelebrierte gemeinsam mit den Fans die letzten Spielminuten des Jahres. Ein Schuss von Demaku ging am Tor vorbei (90.), die Veilchen gewannen das Derby mit 6:1.

FK Austria Wien - SK Rapid Wien 6:1 (4:1)

Austria: Pentz; Klein, Madl, Schoissengeyr, Ebner; Jeggo, Sax (82. Demaku), Prokop (63. Fitz), Matić; Edomwonyi, Monschein (69. Turgeman)
Rapid: Strebinger; Müldür, Dibon, Barac, Potzmann; Ljubicic, Schwab; Murg, Knasmüllner (46. Martic), Schobesberger (79. Bolingoli); Alar (46. Berisha)

Tore: Schoissengeyr (22.), Jeggo (35.), Monschein (37.), Klein (42.), Barac (58. Eigentor), Turgeman (78.); Potzmann (29.)

Gelbe Karten: Jeggo (3.), Sax (28.), Schoissengeyr (46.), Fitz (64.), Edomwonyi (81.); Schobesberger (28.), Müldür (61.), Dibon (81.)

Rote Karte: Ljubicic (33.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Harald Lechner, 16.582 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle