Bundesliga 01.12.2018, 18:52 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA FEIERTE 2:0-HEIMSIEG GEGEN ST. PÖLTEN

Einen ungefährdeten Heimsieg gegen den SKN St. Pölten konnten über 9.000 Zuschauer bei eisigen Temperaturen in der Generali-Arena bejubeln. Uros Matić und Florian Klein sorgten schon vor der Halbzeit für die Treffer.

© Bildagentur Zolles KG Austria feierte 2:0-Heimsieg gegen St. Pölten

Trainer Thomas Letsch nahm nach dem 2:1-Sieg in der Südstadt vier Änderungen in der Startelf vor: Thomas Ebner musste nach der fünften gelben Karte pausieren, James Jeggo übernahm seinen Platz im defensiven Mittelfeld. In der Abwehr feierte Michael Madl sein Startelf-Comeback, er begann neben Igor in der Innenverteidigung. Dominik Prokop kehrte ins Mittelfeld zurück, im Sturm begann Bright Edomwonyi anstelle des an Rückenproblemen laborierenden Kevin Friesenbichler.

St. Pölten-Trainer Ranko Popovic vertraute auf die Siegerelf gegen Wacker Innsbruck, einzig Daniel Drescher rückte für den erkrankten Michael Ambichl in die Startformation.

Matić und Klein trafen zur Führung

Die Gäste aus St. Pölten hatten die erste Chance des Spiels, Patrick Pentz hatte jedoch mit dem Abschluss von Rene Gartler wenig Mühe (6.). Auf der anderen Seite parierte Christoph Riegler einen Schuss von Edomwonyi (8.). Florian Klein legte auf Dominik Prokop ab, dessen Schuss aber zur Ecke abgefälscht wurde (20.). Nach einer weiteren Ecke von Uros Matić wurde ein Abschluss von Edomwonyi abgeblockt (23.). Matić war es dann selbst, der mit einem Hammer aus gut 20 Metern für die violette Führung sorgte. Vorbereitet wurde der sehenswerte Treffer von Dominik Prokop (24.).

Die Austria hatte mit der Führung im Rücken das Spiel im Griff, Riegler verhinderte in letzter Sekunde ein Zuspiel auf Maximilian Sax nach einem Konter über Prokop (35.). Von den Gästen aus Niederösterreich war wenig zu sehen, ein Lattenkopfball von Gartler war wegen Abseits schon abgepfiffen worden (37.). Prokop wurde kurz vor der Toroutlinie von Manuel Haas gelegt, Sax zirkelte den Freistoß auf Edomwonyi. Der Kopfball des Nigerianers landete bei Florian Klein, der den Ball zum 2:0 über die Linie drückte (42.). Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Dominik Ouschan zum wohlverdienten Pausentee.

Veilchen brachten Sieg ungefährdet über die Runden

Auch nach dem Seitenwechsel war eine spielbestimmende Heimmannschaft zu sehen, einen Freistoß von Sax drehte Riegler über die Latte (48.). Den anschließenden Eckball trat Matić, der Kopfball von Michi Madl wurde von Drescher vor der Linie abgewehrt (49.). Einen Schuss von Christoph Monschein entschärfte Riegler (57.), auf der anderen Seite versuchte es der eingewechselte Balic aus der Distanz - daneben (59.). Sax übernahm einen Freistoß aus dem Mittelfeld aus der Drehung, der Ball ging aber neben das Tor (66.).

Mit Vesel Demaku für Dominik Prokop verstärkte Thomas Letsch den Defensivverbund im Mittelfeld, Ewandro anstelle von Edomwonyi sollte im Angriff für neuen Schwung sorgen. Weitschüsse von Fountas auf seiten der Gäste sowie von Jeggo verfehlten ihr Ziel (77., 80.). Mit Christian Schoissengeyr für Michael Madl zog Letsch seine letzte Option. Rene Gartler traf nach Meisl-Freistoß aus kurzer Distanz die Stange (85.). Ewandro vergab nach Zuspiel von Matić die letzte Chance des Spiels, die Austria gewann gegen die defensiv stärkste Mannschaft der Liga verdient mit 2:0.

FK Austria Wien - SKN St. Pölten 2:0 (2:0)

Austria: Pentz; Klein, Madl (84. Schoissengeyr), Igor, Cuevas; Prokop (66. Demaku), Jeggo, Matić; Sax, Edomwonyi (77. Ewandro), Monschein
St. Pölten: Riegler; Meisl, Drescher, Luan; Ingolitsch (67. Fountas), Mislov, Luxbacher (46. Balic), Haas (86. Ouedraogo); Pak, Gartler, Ljubicic

Tore: Matić (24.), Klein (42.)

Gelbe Karten: Jeggo (53.), Madl (82.), Igor (83.), Cuevas (86.); Drescher (47.), Pak (51.), Haas (86.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Dominik Ouschan, 9.025 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 45
2. LASK 17 31
3. SKN St. Pölten 17 29
4. RZ Pellets WAC 17 26
5. FK Austria Wien 17 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 17 23
7. TSV Prolactal Hartberg 17 23
8. SK Rapid Wien 17 20
9. SV Mattersburg 17 19
10. FC Wacker Innsbruck 17 16
11. CASHPOINT SCR Altach 17 11
12. FC Flyeralarm Admira 17 11
» zur Gesamttabelle