Bundesliga 24.11.2018, 18:57 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

WICHTIGER AUSWÄRTSSIEG IN DER SÜDSTADT!

Kevin Friesenbichler brachte die Austria früh in Führung, der Admira gelang durch Pyry Soiri der zwischenzeitliche Ausgleich. Maximilian Sax schoss die Veilchen durch einen direkt verwandelten Freistoß zu einem verdienten 2:1-Sieg.

© Bildagentur Zolles KG Wichtiger Auswärtssieg in der Südstadt!

Thomas Letsch nahm eine personelle Änderung in der Startelf vor, Kevin Friesenbichler war wieder fit und stürmte neben den Ex-Admiranern Christoph Monschein und Maximilian Sax. Für ihn nahm James Jeggo nach seinem Länderspieleinsatz für Australien vorerst auf der Ersatzbank Platz. Michael Madl stand nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel erstmal seit Ende September wieder im Kader. Die Austria lief in einem 4-3-3-System auf und agierte damit etwas offensiver als zuletzt gegen Red Bull Salzburg.

Neo-Coach Reiner Geyer änderte seine Startelf nach der 1:5-Niederlage gegen den LASK an zwei Positionen: Emanuel Aiwu und Milos Spasic ersetzten Lukas Malicsek und Marcus Maier.

Friesenbichler brachte die Veilchen in Führung

Die Austria fand gut ins Spiel, übernahm von Anfang an das Kommando. Cristián Cuevas gab nach einer Freistoßsituation den ersten Schuss ab, der aber drüber ging (14.). Auf der anderen Seite kam der Däne Morten Hjulmand in eine gute Schussposition, der Abschluss mißlang aber gründlich (19.). Kurz darauf verlängerte Kevin Friesenbichler nach einer Ecke von Maximilian Sax den Ball per Kopf zur violetten Führung ins lange Eck (20.).

Die Austria hatte mit beinahe zwei Drittel Ballbesitz das Spiel gut im Griff. Ein Schuss von Florian Klein wurde von der Admira-Hintermannschaft geblockt (35.), ansonsten waren die Höhepunkte eher rar gesät. Mit der knappen Führung ging es in die Kabinen.

Soiri glich aus, Max Sax traf mit einem Traumfreistoß

Nach einem Freistoß von Uroš Matić kam Vesel Demaku zur ersten Chance der zweiten Halbzeit, sein Kopfball verfehlte aber das Tor (47.). Demaku war es auch, der kurz darauf sehenswert abzog, aber drüber schoss (50.). Die Admira nutzte eine ihrer wenigen Chancen, nach Flanke von Spasic traf Pyry Soiri zum Ausgleich (55.).

Eine Flanke von Christoph Monschein übernahm Max Sax per Kopf, scheiterte aber an Andreas Leitner im Tor der Admira (57.). Nach schönem Zuspiel von Matić wurde ein Abschluss von Monschein zur Ecke geblockt (61.). Thomas Letsch brachte mit Bright Edomwonyi anstelle von Vesel Demaku einen weiteren Stürmer in die Partie. Gleich in seiner ersten Aktion holte der Nigerianer einen Freistoß an der Strafraumgrenze heraus. Maximilian Sax trat an und verwandelte direkt über Leitner ins lange Eck zur neuerlichen Führung der Austria (64.).

Michael Madl feierte nach 74 Minuten sein Comeback, der Innenverteidiger ersetzte Cuevas. James Jeggo kam kurz vor Schluss für Christoph Monschein. Ein Schuss von Sahanek ging über das Tor (88.), die Austria brachte den Sieg in den Schlussminuten sicher über die Runden und stieß in der Tabelle auf den fünften Rang vor.

FC Flyeralarm Admira - FK Austria Wien 1:2 (0:1)

Admira: Leitner; Zwierschitz, Thoelke, Vorsager (75. Toth); Soiri (87. Schmidt), Aiwu, Hjulmand, Spasic; Sahanek, Bakis, Jakolis (72. Starkl)
Austria: Pentz; Klein, Schoissengeyr, Igor, Cuevas (74. Madl); Demaku (63. Edomwonyi), Ebner, Matić; Monschein (81. Jeggo), Friesenbichler, Sax

Tore: Soiri (55.); Friesenbichler (20.), Sax (64.)

Gelbe Karten: Sahanek (57.), Aiwu (64.), Jakolis (71.), Thoelke (76.); Ebner (70.)

BSFZ-Arena, Schiedsrichter Oliver Drachta, 2.857 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 45
2. LASK 17 31
3. SKN St. Pölten 17 29
4. RZ Pellets WAC 17 26
5. FK Austria Wien 17 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 17 23
7. TSV Prolactal Hartberg 17 23
8. SK Rapid Wien 17 20
9. SV Mattersburg 17 19
10. FC Wacker Innsbruck 17 16
11. CASHPOINT SCR Altach 17 11
12. FC Flyeralarm Admira 17 11
» zur Gesamttabelle