Bundesliga 01.09.2018, 18:57 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

2:1 - AUSTRIA DREHT DRAMATISCHES SPIEL GEGEN MATTERSBURG!

Mattersburg ging vor der Pause durch ein Tor von Jano in Führung, Venuto vom Elfmeterpunkt sowie Alexander Grünwald drehten die Partie nach dem Seitenwechsel innerhalb von zwei Minuten. Die Austria feierte mit dem 2:1 als erste Mannschaft der tipico-Bundesliga überhaupt den 500. Heimsieg.

© Bildagentur Zolles KG 2:1 - Austria dreht dramatisches Spiel gegen Mattersburg!

Thomas Letsch kehrte gegen den SV Mattersburg zur Viererkette zurück, Christian Schoissengeyr durfte neben Michael Madl abermals von Beginn an auflaufen. Hinter den Spitzen Alon Turgeman und Bright Edomwonyi begann Dominik Prokop.

Die seit vier Runden sieglosen Burgenländer präsentierten am Dienstag mit Klaus Schmidt einen neuen Chefcoach, der in der Verteidigung mit einer Fünferkette begann. Cesar Ortiz, Michael Lercher und Florian Hart waren nach dem 0:0 in der Südstadt neu in der Startelf.

Spielbestimmende Austria zur Pause in Rückstand

Uros Matic leitete mit einer guten Hereingabe die erste gefährliche Szene ein, Edomwonyi verpasste den Ball knapp, ein Schuss von Florian Klein wurde geblockt (8.). Beim SV Mattersburg kam Alois Höller zweimal zum Abschluss, beide Schüsse gingen jedoch am Tor von Patrick Pentz vorbei (10., 20.). Die Austria erhöhte danach den Druck: Dominik Prokop steckte auf Alon Turgeman durch, der Israeli scheiterte aus spitzem Winkel an Markus Kuster (23.). Auch einen Kopfball von Edomwonyi nach einer Ecke von Alexander Grünwald fischte der Mattersburg-Goalie aus dem Kreuzeck (25.). Eine Freistoßflanke von Rene Renner konnte Pentz zwar abwehren, über Umwege gelangte der Ball zu Jano, der für die überraschende Mattersburger Führung in der 33. Minute sorgte.

Andreas Gruber versuchte es mit einem Schuss aus großer Distanz, der Ball ging daneben, Pentz wäre zur Stelle gewesen (35.). Die Austria ging mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Venuto und Grünwald ließen über 9.000 Fans in der Generali-Arena jubeln!

Thomas Letsch reagierte zur Pause, mit Christoph Monschein für Uros Matic kam ein dritter Stürmer ins Spiel. Aus einem Konter hatte aber Mattersburg die erste Chance, Höller verzog erneut (47.). Cristian Cuevas musste in der 58. Minute verletzungsbedingt durch Thomas Salamon ersetzt werden. Alon Turgeman tauchte vor Kuster auf, wurde aber von Höller und Mahrer am Abschluss gehindert (59.). Der israelische Teamstürmer verletzte sich dabei am Knöchel und wurde durch Venuto ersetzt - der letzte Wechsel der Veilchen.

Die Austria tat sich gegen immer defensiver werdende Mattersburger schwer, Chancen herauszuspielen. Michael Lercher setzte einen Kopfball über das Tor - eine weitere Chance der Gäste aus einem Konter (61.).

Nach einem Foul von Thorsten Mahrer an Bright Edomwonyi zeigte Schiedsrichter Christopher Jäger auf den Elfmeterpunkt, Venuto traf sicher in die linke, untere Ecke (78.). Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff servierte Edomwonyi Alexander Grünwald ideal die Kugel, der traf überlegt ins Eck - sein bereits 10. Treffer gegen die Burgenländer, innerhalb von 85 Sekunden war das Spiel gedreht (79.).

Eine hektische Schlussphase überstanden die Veilchen unbeschadet, die Austria feierte im dritten Heimspiel in der neuen Generali-Arena den dritten Sieg.

FK Austria Wien - SV Mattersburg 2:1 (0:1)

Austria: Pentz; Klein, Madl, Schoissengeyr, Cuevas (58. Salamon); Grünwald, Ebner, Prokop, Matic (46. Monschein); Turgeman (64. Venuto), Edomwonyi
Mattersburg: Kuster; Höller, Mahrer, Malic (82. Perlak), Ortiz, Lercher; Hart (73. Erhardt), Salomon, Jano; Gruber (69. Kvasina), Renner

Tore: Venuto (78., Elfmeter), Grünwald (79.); Jano (33.)

Gelbe Karten: Cuevas (31.), Prokop (62.); Salomon (58.), Mahrer (76.), Kuster (77.), Höller (89.), Lercher (90.+2)

Generali-Arena, Schiedsrichter Christopher Jäger, 9.046 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 4 12
2. LASK 4 10
3. TSV Prolactal Hartberg 4 7
4. SK Rapid Wien 4 7
5. RZ Pellets WAC 4 6
6. SK Puntigamer Sturm Graz 4 6
7. WSG Swarovski Tirol 4 5
8. FK Austria Wien 4 4
9. CASHPOINT SCR Altach 4 4
10. SV Mattersburg 4 3
11. spusu SKN St. Pölten 4 2
12. FC Flyeralarm Admira 4 1
» zur Gesamttabelle