Bundesliga 23.09.2018, 16:24 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

0:3-HEIMNIEDERLAGE GEGEN DEN LASK

Erstmals verlor Austria Wien ein Bundesliga-Heimspiel in der neuen Generali-Arena. Die Vorentscheidung fiel bereits nach 28 Minuten durch einen herrlichen Volleytreffer von Ranftl. Im Finish trafen Frieser und Goiginger zum Endstand.

© Bildagentur Zolles KG 0:3-Heimniederlage gegen den LASK

Beide Trainer vertrauten exakt den Startformationen vom letzten Mal - Beim LASK standen somit mit Christian Ramsebner, James Holland und Peter Michorl gleich drei Ex-Veilchen in der Startelf, die ersten beiden sogar mit Champions League Erfahrung. Thomas Letsch setzte wiederum auf die Derbysieger mit Igor als linken Verteidiger, der anstelle des verletzten Cristián Cuevas den Vorzug vor Thomas Salamon begann. Vorne sollte es der Dreiersturm Friesenbichler - Edomwonyi - Venuto richten.

Ranftl-Volley bringt LASK in Führung

Das Spiel begann schnell und hektisch, beide Mannschaften setzten den Gegner früh unter Druck - das Resultat davon waren zunächst hohe Bälle und Fehlpasses auf beiden Seiten - die Passquote bei den Veilchen betrug nach 25 Minuten lediglich 55%, die Mannschaften haben sich weitgehend neutralisiert.

Erstmals gefährlich wurden die Veilchen in Minute 27, als ein Venuto-Schuss abgeblockt wird. Im Gegenzug der Führungstreffer für die Linzer: Langer Wechselpass von Peter Michorl auf die rechte Seite, wo Reinhold Ranftl den Ball volley übernimmt - Mit Hilfe der Innenstange landet der Ball im Tor, Patrick Pentz war chancenlos. (28.)

Die Chance zum Ausgleich nur wenig später: Alexander Grünwald kommt, von Venuto ideal bedient, aus spitzem Winkel zum Abschluss - aber LASK-Torhüter Schlager ist zur Stelle (32.). Damit blieb es in einem weitgehend ausgeglichenen Spiel beim knappen Rückstand zur Halbzeit.

Austria kann Spiel nicht drehen

Die zweite Halbzeit begann mit einem Wechsel: Jimmy Jeggo gab sein Comeback, wurde für Venuto eingewechselt. Die Veilchen stellten dadurch auf ein 4-1-3-2-System mit Jeggo auf der Sechserposition um und wurden dadurch im MIttelfeld stabiler - Chancen gab es zunächst aber keine.

Im Finish setzte Thomas Letsch auf volle Offensive, brachte mit Ewandro für Friesenbichler und wenig später Dominik Prokop für Ebner noch einmal frischen Wind. Eine abgefälschte Flanke von Edomwonyi senkt sich gefährlich in Richtung Tor, abermals ist Schlager zur Stelle (82.). Konkrete Torchancen blieben über 90 Minuten auf beiden Seiten Mangelware - als die Veilchen im Finish alles nach vorne warfen, gelangen dem LASK sogar noch zwei weitere Treffer: Zunächst erhöhte der eingewechselte Frieser auf 0:2, nur eine Minute später stellte Goiginger den Endstand her.

FK Austria Wien - LASK 0:3 (0:1)

Austria: Pentz - Klein, Madl, Schoissengeyr, Igor - Ebner (80. Prokop), Grünwald, Matic - Friesenbichler (72. Ewandro), Edomwonyi, Venuto (46. Jeggo)

LASK: Schlager - Ramsebner, Trauner, Wiesinger - Ranftl, Holland, Michorl, Ullmann - Goiginger, Otubanjo (84. Frieser), Victor

Tore: Ranftl (28.), Frieser (90.), Goiginger (91.)

Gelbe Karten: Holland (75.); Jeggo (84.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Walter Altmann, MBA, 10.663 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 4 12
2. LASK 4 10
3. TSV Prolactal Hartberg 4 7
4. SK Rapid Wien 4 7
5. RZ Pellets WAC 4 6
6. SK Puntigamer Sturm Graz 4 6
7. WSG Swarovski Tirol 4 5
8. FK Austria Wien 4 4
9. CASHPOINT SCR Altach 4 4
10. SV Mattersburg 4 3
11. spusu SKN St. Pölten 4 2
12. FC Flyeralarm Admira 4 1
» zur Gesamttabelle