Bundesliga 11.08.2018, 18:52 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA VERLIERT 0:2 IN SALZBURG!

Tore von Patson Daka vor und Munas Dabbur nach dem Seitenwechsel besiegelten eine letztlich verdiente Niederlage beim Meister aus Salzburg.

© Bildagentur Zolles KG Austria verliert 0:2 in Salzburg!

Der chilenische Linksverteidiger Cristian Cuevas erhielt diese Woche seine Spielberechtigung und wurde von Trainer Thomas Letsch auch gleich in die Startformation gestellt. Weiters setzte Letsch auf eine defensivere Variante mit Vesel Demaku, der gegenüber Dominik Prokop den Vorzug erhielt. Im Sturm kam diesmal Bright Edomwonyi als schneller Konterstürmer zum Einsatz.

Red Bull Salzburg-Trainer Marco Rose nahm nach dem 3:0-Erfolg gegen Shkendija Tetovo drei Änderungen vor: Amadou Haidara, Takumi Minamino und Patson Daka ersetzten in der Offensive Xaver Schlager, Hannes Wolf und Reinhold Yabo. Mit Zlatko Junuzovic lief ein alter Bekannter im Dress der Salzburger auf.

Daka brachte Bullen in Führung

Die Austria begann mutig, nach einem Foul von Andreas Ulmer an Bright Edomwonyi bekam Alexander Grünwald die Chance zum Freistoß von der Strafraumgrenze. Cican Stankovic wehrte den gut angetragenen Schuss zur Ecke ab (4.). Patrick Pentz war nach einer Hereingabe von Stefan Lainer vor Munas Dabbur zur Stelle (12.). Uros Matic schickte Edomwonyi auf die Reise, Marin Pongracic verhinderte eine violette Torchance (14.).

Nach einer stürmischen Anfangsphase nahm das Tempo etwas ab, das Spiel war von intensiven Zweikämpfen geprägt. Eine Tätlichkeit von Dabbur gegen Grünwald wurde von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber nicht geahndet (23.). In der 38. Minute ging Salzburg wie aus dem Nichts in Führung: Nach einem Abstoß von Pentz gewann Pongracic den Kopfball, Dabbur verlängerte auf Daka, der unseren Torhüter gekonnt überhob - 1:0. Die Heimmannschaft nahm den Schwung des Führungstor mit: Junuzovic und Dabbur versuchten es mit Schüssen aufs kurze Eck - beide gingen am Tor vorbei (43., 45.). Minamino verpasste eine Flanke von Lainer knapp (45.+1)- Mit dem knappen Rückstand ging es in die Kabinen.

Dabbur traf zum 2:0

Der Meister begann die zweite Halbzeit stark, drückte auf den zweiten Treffer. Daka vergab zwei kleinere Chancen (46., 50.), Haidara verzog einen Fernschuss doch deutlich (55.). Ein Stanglpass von Ulmer erreichte Minamino, der den Ball knapp am Tor vorbeispitzelte (60.).

Thomas Letsch reagierte mit einem Doppeltausch auf die Salzburger Überlegenheit: Dominik Prokop und Christoph Monschein ersetzten Bright Edomwonyi und Vesel Demaku (66.). Die beiden brachten etwas Schwung, Michael Madl schoss nach einem Eckball von Prokop und einer Kopfballvorlage von Igor knapp am Tor vorbei (73.).

Salzburg ließ sich kaum beirren, nach Vorarbeit von Zlatko Junuzovic schloss Munas Dabbur zum 2:0 ab (77.). Uros Matic zug nach Vorarbeit von Florian Klein aus der Distanz ab, Andre Ramalho warf sich in den guten Schuss (80.). Eine Hereingabe von Alon Turgeman ging an Freund und Feind vorbei (81.). Mit Kevin Friesenbichler für Turgeman zog Letsch seine letzte Option (85.).

Der Austria gelang es leider nicht mehr den Meister unter Druck zu setzen, Red Bull Salzburg blieb auch im 30. Heimspiel in Serie in der tipico-Bundesliga ungeschlagen.

FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien 2:0 (1:0)

Salzburg: Stankovic; Lainer, Ramalho, Pongracic, Ulmer (73. Tudorovic); Haidara (83. Mwepu), Samassekou, Minamino, Junuzovic; Daka, Dabbur (78. Prevljak)
Austria: Pentz; Klein, Madl, Igor, Cuevas; Demaku (66. Prokop), Ebner, Matic; Grünwald; Edomwonyi (65. Monschein), Turgeman (85. Friesenbichler)

Tore: Daka (38.), Dabbur (77.)

Gelbe Karten: Haidara (41.); Grünwald (15.), Edomwonyi (53.), Ebner (56.)

Red Bull Arena, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber, 10.730 Zuschauer