Bundesliga 19.08.2018, 18:51 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

4:0! KLARER SIEG GEGEN DIE ADMIRA

Zweites Heimspiel in der Generali-Arena und über 10.000 Zuschauer sehen einen klaren Sieg der Veilchen - violettes Herz, was willst du mehr! Ein Doppelpack von Edomwonyi vor der Pause sowie Treffer von Matić und Grünwald nach der Halbzeit sicherten der Austria einen klaren und ungefährdeten 4:0 Erfolg gegen Flyeralarm Admira

© Bildagentur Zolles KG 4:0! Klarer Sieg gegen die Admira

Nach Karl Daxbacher mit Wacker Innsbruck zum Ligaauftakt nahm im zweiten Heimspiel in der neuen Generali-Arena mit Ernst Baumeister erneut eine Austria-Legende auf der Trainerbank der Gäste Platz. Bei den Südstädtern ersetzten Aiwu und Soiri Zwierschitz und Schmidt in der Startelf. Thomas Letsch setzte bei brütender Hitze auf volle Offensive, Christoph Monschein rückte anstelle des angeschlagenen Vesel Demaku in die Startelf und bildete mit Alon Turgeman und Bright Edomwonyi einen Dreiersturm.

Doppelpack von Edomwonyi bringt Veilchen auf die Siegerstraße

Die Austria tat sich zu Beginn schwer, fand kaum Lösungen gegen die dicht gestaffelte Admira-Abwehr. So entstand die erste Chance aus einer Standardsituation: Nach Eckball von Alexander Grünwald ging ein Fallrückzieher von Cristian Cuevas knapp am Tor vorbei (6.). Nach Pass von Grünwald und Flanke von Monschein kommt Edomwonyi zum Kopfball, er verfehlt das Tor aber knapp (19.)

Dann die Führung der Veilchen: Schneller Abschlag von Grünwald in die Spitze, der sehr quirlige Monschein gewinnt um einen Tick das entscheidende Kopfballduell und kann zur Seite ablegen, wo Turgeman für den besser postierten Edomwonyi durchlaufen lässt. “Edi” schiebt mühelos flach ins rechte Eck ein. (23.). Monschein selbst schließt ein unglaubliches Solo übers halbe Feld, bei dem er fünf Admiraner aussteigen lässt, mit einem tollen Schuss ab, Leitner kann aber abwehren. (27.). Austria hatte nun den Admira-Code geknackt - ein klinisch präziser Pass von Grünwald mitten durch die Viererkette der Südstädter gelangt genau in den Lauf von Edomwonyi, der läuft allen davon und schiebt zum 2:0 ein. (30.)

Admira hatte ihre größten Chancen im Finish des ersten Duchgangs: nach schöner Hereingabe von links trifft Bakis aus spitzem Winkel das Lattenkreuz (36.) und, wieder nach einer Hereingabe von links setzt Soiri einen Kopfball an die Stange (41.).

Austria legt nach

Kurz nach Wiederanpfiff bereits die Vorentscheidung: Nach abgefälschter Flanke von Monschein gelangt der Ball zu Uroš Matić, der geht mit einem kurzen Haken an einem Admiraner vorbei und schießt mit dem rechten Fuß aus 18 Metern zum 3:0 ein. (53.). Austria kontrolliert nun das Spiel, kommt zu weiteren gefährlichen Szenen: Ein Kopfball von Turgeman verfehlt sein Ziel nur denkbar knapp (66.).

Thomas Letsch bringt in der Schlussviertelstunde Venuto und Kevin Friesenbichler für Monschein und den Doppeltorschützen Edomwonyi und schließlich noch Manprit Sarkaria für Turgeman. Den Schlusspunkt setzt der Kapitän: Nach einem Gestocher im Strafraum setzt Matić perfekt nach, seine präzise Hereingabe muss Grünwald nur noch ins leere Tor einschieben (87.)

FK Austria Wien - FC Flyeralarm Admira 4:0 (2:0)

Austria: Pentz - Klein, Madl, Igor, Cuevas - Ebner, Grünwald, Matić - Monschein (74. Venuto), Turgeman (86. Sarkaria), Edomwonyi (75. Friesenbichler)

Admira: Leitner - Aiwu, Thoelke, Bauer, Spasic - Soiri (71. Kadlec), Maier (64. Vorsager), Hjulmand, Starkl - Jakolis, Bakis

Tore: Edomwonyi (23., 30.); Matić (53.), Grünwald (87.)

Gelbe Karten: Aiwu (16.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Rene Eisner, 10.055 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 43
2. LASK 17 41
3. RZ Pellets WAC 17 30
4. SK Rapid Wien 17 29
5. SK Puntigamer Sturm Graz 17 27
6. TSV Prolactal Hartberg 17 27
7. FK Austria Wien 17 20
8. CASHPOINT SCR Altach 17 16
9. spusu SKN St. Pölten 17 15
10. FC Flyeralarm Admira 17 14
11. WSG Swarovski Tirol 17 12
12. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle