Bundesliga 20.05.2018, 18:24 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

NIEDERLAGE IN ST. PÖLTEN!

Auch beim Tabellenletzten aus St. Pölten war für die Wiener Austria nichts zu holen, Tore von Ljubicic und Atanga besiegelten die Niederlage in der vorletzten Bundesliga-Runde. Alex Grünwald scheiterte mit einem Elfmeter an der Stange.

© Bildagentur Zolles KG Niederlage in St. Pölten!

Mit einem 3-4-3-System begann Thomas Letsch gegen den SKN St. Pölten. Michael Madl, Mohammed Kadiri und Alexandar Borkovic begann in der Dreierkette. Florian Klein, Vesel Demaku, Kapitän Alexander Grünwald und Thomas Salamon bildeten das Mittelfeld. Im Sturm bot Letsch erstmals Amateure-Torjäger Alexander Frank auf, Venuto und Dominik Prokop flankierten den Jungstürmer.

SKN St. Pölten-Trainer Didi Kühbauer nahm nach dem 3:1-Sieg in Altach nur eine Umstellung vor, Sandro Ingolitsch ersetzte Martin Rasner links in der Viererkette.

St. Pölten trifft früh, Austria vergibt Elfmeter

St. Pölten eröffnete das Spiel mit einem Schuss durch Ingolitsch, Patrick Pentz parierte sicher (4.). Wenig später lief Atanga alleine auf Pentz, unser Torhüter wehrte den Lupfer ab, Robert Ljubicic traf im Nachschuss zum 1:0 (7.). Bei einem Stangenschuss von Luxbacher hatten die Veilchen Glück (11.).

Die Austria wurde erstmals in der 15. Minute gefährlich, Venuto kam über links, Christoph Riegler im Tor der Niederösterreicher entschärfte seinen Stanglpass. Pentz war bei einem Schuss von Manuel Martic zur Stelle (22.). Die Violetten wurden aktiver, nach einem Freistoß von Grünwald verlängerte Kadiri den Ball per Kopf, der Abschluss fiel allerdings zu zentral aus (26.). Ein Schuss von Grünwald wurde zur Ecke abgeblockt (29.). Ein Tor von Salamon nach Grünwald-Freistoß wurde wegen einer Abseitsstellung aberkannt (37.). Ljubicic setzte einen Schuss von der Strafraumgrenze knapp neben den Pfosten (38.).

Venuto musste nach 39 Minuten mit einer Schulterverletzung vom Feld, Jinhyun Lee ersetzte den Brasilianer. Nach einem Foul von Stec an Salamon bekam die Austria einen Elfmeter zugesprochen, Alexander Grünwald traf jedoch nur die Stange (44.). Ein Schuss von Atanga ging knapp daneben (45.+1), mit dem knappen Rückstand ging es in die Kabinen.

Atanga machte den Sack zu

Thomas Letsch wechselte zur Pause, Dominik Fitz ersetzte Alexander Frank. Patrick Pentz parierte einen Schuss von Luxbacher (48.), auf der anderen Seite ging ein Kopfball von Madl nach Eckball von Prokop am Tor vorbei (50.). Luan vergab für den SKN St. Pölten aus aussichtsreicher Position (61.), nach einem weiten Pass von Madl verhinderte Riegler gegen Fitz den violetten Ausgleich (62.). Nach einer Flanke von Klein wurde Grünwald von Stec umgestossen, Elfmeter gabs keinen, Salamon verzog den darauffolgenden Schuss (65.). Nach einem weiteren Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schickte Luan Atanga auf die Reise, der Pentz keine Chance ließ und auf 2:0 für das Tabellenschlusslicht erhöhte (66.).

Toni Vastic kam für Alexandar Borkovic ins Spiel (66.), Kadiri köpfelte nach einem Freistoß von Grünwald über das Tor (69.). Die Austria konnte sich keine weiteren Chancen mehr herausspielen und musste die bereits 17. Saisonniederlage einstecken.

SKN St. Pölten - FK Austria Wien 2:0 (1:0)

St. Pölten: Riegler; Stec, Huber, Luan, Ingolitsch; Atanga (81. Ambichl), Martic, Ljubicic, Schütz (62. Balic); Luxbacher, Pak (88. Hofbauer)
Austria: Pentz; Kadiri, Madl, Borkovic (66. Vastic); Klein, Demaku, Grünwald, Salamon; Venuto (39. Lee), Frank (46. Fitz), Prokop

Tore: Ljubicic (7.), Atanga (66.)

Gelbe Karten: Luxbacher (13.), Stec (55.), Martic (75.), Ingolitsch (77.); Prokop (41.), Grünwald (60.), Salamon (83.)

NV Arena, Schiedsrichter Andreas Heiß, 3.083 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Wacker Innsbruck 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle