Bundesliga 04.02.2018, 18:45 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

WEITER UNGESCHLAGEN IN HÜTTELDORF!

Tore von Christoph Monschein (62.) und Dejan Ljubicic (64.) sorgten für eine Punkteteilung im Wiener Derby. Die erste Halbzeit war von mehreren Spielunterbrechungen aufgrund von Zuschauerausschreitungen geprägt, der letzte Angriff der Austria wurde von Platzstürmern unterbrochen.

© Bildagentur Zolles KG Weiter ungeschlagen in Hütteldorf!

Mit dem 325. Derby begann für die Wiener Vereine die Frühjahrssaison 2017/18. Trainer Thorsten Fink setzte im Tor auf Patrick Pentz, Heimkehrer Patrizio Stronati begann neben Abdul Kadiri Mohammed in der Innenverteidigung. Stefan Stangl und Michael Blauensteiner bildeten das Außenverteidiger-Duo. Neuzugang Michael Madl musste verletzungsbedingt passen. Tarkan Serbest startete auf seiner Lieblingsposition, der “Sechs”. Venuto stand erstmals nach seiner schweren Verletzung in der Startelf. Der Brasilianer war gemeinsam mit Dominik Prokop, Kapitän Raphael Holzhauser, Felipe Pires und Christoph Monschein für die Offensive zuständig.

Der SK Rapid unter Trainer Goran Djuricin kam ohne Neuzugänge aus der Winterpause, Ljubicic erhielt den Vorzug gegenüber Petsos. Der noch nicht ganz fitte Schaub wurde von Bersiha vertreten.

Eine dominante Austria

Schon nach fünf Minuten musste Schiedsrichter Rene Eisner das Spiel unterbrechen, nachdem Raphael Holzhauser beim ersten Eckball der Veilchen von mehreren Gegenständen aus dem Fanblock getroffen wurde. Die Austria setzte Rapid zu Beginn gut unter Druck, eine erste gefährliche Hereingabe von Dominik Prokop nach Zusammenspiel mit Venuto fand aber keinen Abnehmer (10.). Der Gastgeber fand nach 20 Minuten ins Spiel: M. Hofmann hatte nach einer Flanke von Murg per Kopf eine gute Torchance, der Ball ging knapp an der Stange vorbei (21.). Ein Weitschuss von Murg ging weit drüber (22.). Nach einer hervorragenden Vorlage von Kadiri zog Pires Richtung Tor, Strebinger wehrte zur Ecke ab (24.). Wieder flogen Gegenstände aufs Spielfeld, wieder musste das Spiel unterbrochen werden.

Nach fast zehnminütiger Pause ging es weiter. Holzhauser spielte den Eckball flach auf Stangl, der ziemlich freistehend leider über das Tor schoss (27.). Christoph Monschein verpasste eine Stangl-Flanke nach sehenswerter Vorarbeit von Venuto (29.). Richard Strebinger bewahrte nach einem Schuss von Prokop die Hütteldorfer ein weiteres Mal vor einem Rückstand (31.). Der Rapid-Schlussmann drehte eine weitere Flanke von Stangl über die Latte, der fällige Eckball wurde allerdings verweigert (40.). Der Neuzugang aus Salzburg machte auf der linken Flanke gehörig Druck, Galvao rettete in letzter Sekunde nach einem “Stangl”-Pass vor Monschein (43.). Ein Freistoß von Holzhauser, der knapp am Tor vorbei ging, beendete eine verlängerte erste Halbzeit (45.).

Die violette Führung hielt leider nicht lange

Ohne Spielerwechsel ging es nach dem Seitenwechsel weiter, Stangl hatte nach einem Holzhauser-Freistoß per Kopf die erste Chance (52.). Felipe Pires konnte ein ums andere Mal nur durch Fouls gestoppt werden, die Austria blieb weiter spielbestimmend. Nach 62 Minuten war es dann soweit, die Violetten erzielten die hochverdiente Führung: Venuto tankte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe landete bei Christoph Monschein, der den Ball nur noch über die Linie schieben brauchte (62.).

Doch die Freude währte nur kurz, Rapid glich nach einem Eckball von Schobesberger durch Ljubicic nur zwei Minuten später aus (64.). Kadiri traf bei einem Rettungsversuch Holzhauser, der Ball landete beinahe im eigenen Tor (66.). Rapid verspürte plötzlich Aufwind, ein Kopfball von Joelinton klatschte an die Stange (66.). Die Austria konterte über Venuto und Pires, Monschein scheiterte im Abschluss an Strebinger (69.). Den darauffolgenden Eckball von Holzhauser verlängerte Auer auf das eigene Tor (69.). Patrick Pentz verhinderte mit einer tollen Fußabwehr gegen Schobesberger den Rückstand der Veilchen (74.).

Thorsten Fink wechselte erst in der 87. Minute zum ersten Mal, David de Paula ersetzte den bärenstarken Venuto. Michael Blauensteiner hatte in der Schlussphase die Möglichkeit zum Siegestreffer, kam nach sehenswerter Vorarbeit von Prokop aber nicht richtig zum Abschluss (88.). Kevin Friesenbichler kam für Christoph Monschein ins Spiel (90.). Mitten in den vielversprechenden letzten Angriff der Austria rannten Rapid-”Fans” aufs Spielfeld, Schiedsrichter Eisner musste die Aktion abpfeifen. Ein Weitschuss von Petsos ging am Tor vorbei (90.+4), ein skandalöses Spiel in Hütteldorf endete mit 1:1.

SK Rapid - FK Austria Wien 1:1 (0:0)

Rapid: Strebinger; Auer, M. Hofmann, Galvao, Bolingoli; Berisha (71. Schaub), Ljubicic, Murg (87. Kvilitaia), Schwab (27. Petsos), Schobesberger; Joelinton
Austria: Pentz; Blauensteiner, Kadiri, Stronati, Stangl; Serbest; Venuto (87. de Paula), Prokop, Holzhauser, Pires; Monschein (90. Friesenbichler)

Tore: Ljubicic (64.); Monschein (62.)

Gelbe Karten: Galvao (44.), Ljubicic (51.), Joelinton (58.); Serbest (19.)

Allianz Stadion, Schiedsrichter Rene Eisner, 25.600 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Wacker Innsbruck 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle